Von Martin Müller-Lütgenau 0
FIFA Ballon d'Or 2013

Mesut Özil, Cristiano Ronaldo und Franck Ribéry wollen Weltfußballer werden

Am 13. Januar 2014 ist es wieder so weit. Der Fußball-Weltverband FIFA wird in Zürich den prestigeträchtigen Ballon d'Or-Award vergeben. Neben Franck Ribéry und Cristiano Ronaldo machen sich auch einige deutsche Spieler berechtigte Hoffnungen, Lionel Messi vom Thron des Weltfußballers zu stoßen.

Franck Ribery geht als Favorit ins Rennen

Franck Ribery ist bereits Europas Fußballer des Jahres

(© Getty Images)

Vier Mal in Folge gewann Lionel Messi (FC Barcelona) zuletzt den Titel Weltfußballer des Jahres. Doch in diesem Jahr könnte die Herrschaft des Argentiniers enden. 23 Spieler umfasst die vorläufige Liste des Weltverbands FIFA und auf dieser finden sich neben Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Favorit Franck Ribéry (FC Bayern München) auch etliche Stars aus der Bundesliga.

Showdown am 13. Januar 2014

Die endgültige Wahl treffen nun die Spielführer und Cheftrainer der Männernationalteams sowie von "France Football" ausgewählte internationale Medienvertreter. Am 13. Januar 2014 wird der neue Weltfußballer dann im Rahmen einer Gala in Zürich bekanntgegeben. Anfang Dezember 2013 werden die Namen der je drei Spieler und Spielerinnen sowie der je drei Männer- und Frauenfussballtrainer/-innen bekanntgeben, die die meisten Stimmen erhalten haben (ohne die Sieger bekanntzugeben).

Der FC Bayern München stellt die meisten Kandidaten

Erwartungsgemäß stellt der FC Bayern München als Champions League-Sieger mit sechs Spieler die meisten Akteure. Dicht dahinter folgt der FC Barcelona mit vier Nominierten. Einziger deutscher Legionär ist Mesut Özil vom FC Arsenal.

Diese deutschen Stars sind nominiert:

  • Philipp Lahm (FC Bayern München)
  • Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München)
  • Mesut Özil (FC Arsenal)
  • Thomas Müller (FC Bayern München)
  •  Manuel Neuer (FC Bayern München)

Teilen:
Geh auf die Seite von:
Voting
Ergebnisse >

Weltfußballer-Wahl