Von Mark Read 0

Menowin auf der Suche nach verschollener Schwester


Wieder einmal ist der zweit platzierte DSDS Kandidat Menowin auf der Suche nach einem Familienmitglied. Diesmal handelt es sich um seine verschollene Schwester. Die verworrene Familiengeschichte will den „Durchstarter“ einfach nicht zur Ruhe kommen lassen.

Jetzt meldet sich Menowin über die Jugendzeitschrift „Bravo“ zu Wort. Der dramatische Notruf soll die verschollene Halbschwester erreichen.

„Bitte melde dich! Ich vermisse dich unendlich!"

„Nach der Trennung von meinem leiblichen Vater lernte meine Mama Silvia meinen Stiefvater Yusuf kennen. Die beiden bekamen eine Tochter, Shanice. Im Alter von sieben Monaten wurde die Kleine in eine Pflegefamilie gegeben. Die Gründe sind mir nie genannt worden,“ so erzählte Menowin der „Bravo“.

Die plötzliche Trennung sei für den heute 22- jährigen DSDS Ex- Kandidat ein sehr schwerer Schock gewesen.

Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Menowin aufgrund seiner derzeitigen Bekanntheit durch die Jungendzeitschrift „Bravo“ die verschollene Halbschwester wieder findet, denn sie gehört mit ihren heute 16 Jahren genau zu der Zielgruppe der „Bravo.“ Es wäre ein Wunder, wenn er sie mit Hilfe der Zeitschrift nicht finden würde.

Auch der Cousin Sido hat sich ja zwischenzeitlich zum „bösen Buben“ Menowin bekannt, wenn auch erst, als dieser berühmt wurde.

Warum aber hat sich die verschollene Halbschwester Shanice nicht einmal bei ihrem Halbbruder Menowin gemeldet? Hat sie ihn etwa nicht erkannt?

„Vielleicht stand meine Schwester schon vor mir und wollte ein Autogramm, und wir haben uns nicht erkannt. Ich besitze ja nicht mal ein Foto von ihr,“ so erklärt es DSDS Menowin.

Vielleicht gehört das 16- jährige Mädchen aber auch nur zu der bescheidenen Sorte und will nicht gleich auf den Zug der Berühmtheit ihres Halbbruders aufspringen…?


Teilen:
Geh auf die Seite von: