Von Nils Reschke 0
Australian Open 2013

Meniskusriss! Erneuter Rückschlag für Tennisspielerin Andrea Petkovic

Sie war schon einmal die Nummer neun in der Weltrangliste und auf dem Weg nach ganz oben. Doch 2012 war ein verkorkstes Jahr für Andrea Petkovic. Alles deutet darauf hin, dass sich diese „Seuche“ auch bis ins Jahr 2013 hinzieht.


Die Australian Open in Melbourne zählen zu den vier Grand Slams im Tennis und sind einer der Sporthöhepunkte zu Beginn eines jeden Jahres. 2013 starten eines der bedeutendsten Tennisturniere der Welt am 14. Januar – möglicherweise ohne die deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic. Die hatte in ihrem ersten Match beim Hopman Cup in Perth im Mixed an der Seite von Tommy Haas ihr Comeback forcieren wollen – mit einem schlimmen Ende. Sie riss sich den Meniskus. Die Australian Open rücken damit in weite Ferne. Wenn der Meniskus sogar genäht werden muss, droht Andrea Petkovic schon wieder eine Zwangspause von zwei bis drei Monaten. Das alte Jahr endet also für „Petko“ mehr als bitter.

Sie sei im Moment einfach nur „erleichtert, dass es kein Kreuzbandriss ist“, twitterte Andrea Petkovic flugs für ihre Fans. Da waren die Tränen getrocknet, unter denen sie sich direkt als die Verletzung aufgetreten war hatte behandeln lassen. Andrea Petkovic will kämpfen – und erhält von vielen Kolleginnen und Freunden Zuspruch. „Es tut mir einfach nur leid“, äußerte sich beispielsweise Bundestrainerin Barbara Rittner, nachdem sie von der traurigen Nachricht erfahren hatte. „Sie wird uns absolut fehlen, denn sie ist ein echter Teamleader“, so Rittner. „Ich hoffe, dass sie jetzt ruhig bleibt und nicht den Kopf in den Sand steckt.“

„Fühl dich gedrückt, Petko. Das wird alles wieder“, twitterte Tennisspielerin Sabine Lisicki. Und auch Angelique Kerber schloss sich den aufmunternden Worten an: „Du weißt, in Gedanken bin ich bei dir und es wird alles gut! Kopf hoch!“ Für Andrea Petkovic geht die Leidenszeit also weiter. Im April hatte sie sich in Stuttgart die Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen. Keine French Open, auch keine Olympischen Spiele. Und als sich 2011 dem Ende näherte, da hatte „Petko“ schon einmal wegen eines Einrisses des Meniskus pausieren müssen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: