Von Mark Read 0

Mel Gibson: zwischen Polen-Porno, Russinnen und Robyn


Mel Gibson ist verwirrt. Er kann sich einfach nicht entscheiden,  ob er lieber einen polnischen Porno drehen will, die Trennung von der aus Russland stammenden Mutter seines jüngsten Babys, Oksana Grigorieva, die richtige Entscheidung gewesen ist oder ob es wohl noch Chancen auf einen amerikanischen Hollywood-Lifestyle mit Noch-Ehefrau Robyn gibt.

Der „National Enquirer“ meint dem zwischen West und Ost hin- und hergerissenem Gibson weiterhelfen zu können und erklärt ihm, dass er sehr wohl noch in Robyn verliebt ist. Und was der Hollywood-Star selbst noch nicht wusste, dass er einen großen Fehler gemacht habe, „sie zu verlassen. Robyn ist nicht nur die Mutter seiner sieben Kinder, sie ist für Mel in seinem ganzen Leben eine wichtige Stütze gewesen. Ohne sie sind wir besorgt, dass er verkommen wird.“

Das Orakel hat gesprochen und Mel als kleines Give-Away für den Weg der Erkenntnis die Gründe seiner gescheiterten Ehe mit Oksana verraten. Es seien die vielen kleinen und kostspieligen Intermezzos mit dem polnischen Pornoluder Violet Kowal gewesen, die der einst glücklichen Familienidylle das Genick gebrochen haben sollen. Und damit er dem „National Enquirer“-Orakel von Phila-Delphi auch Glauben schenkt, präsentiert ihm das Magazin gleich ein Interview mit dem verbotenen Früchtchen: „Mel Gibson hat Oksana mit mir betrogen, während sie schwanger war. Mel war Klasse im Bett. Aber ich habe unsere Beziehung beendet, weil mir alles zu dramatisch wurde. Mel Gibson hatte immer einen riesigen Packen voller Geld dabei. Jedes Mal, wenn wir zusammen waren, gab er mir einen Umschlag mit 700 oder 800 Dollar.“

Daraufhin war Mel Gibson derart geschockt über sein eigenes Verhalten, den osteuropäischen Frauenhandel unterstützt zu haben, dass er umgehend von seinen Anwälten einen gezinkten Lügendetektortest durchführen ließ. Bis das Ergebnis bekannt gegeben wird, müssen wir uns wohl noch ein wenig in Geduld üben. Doch sobald das Orakel wieder spricht, werden Ihr Euch natürlich davon berichten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: