Von Mark Read 0

Mel Gibson: Trennungschlacht mit Oksana Grigorieva


Hinter den Kulissen Hollywoods tobt eine erbärmliche Trennungsschlacht.

Hauptdarsteller: Mel Gibson und die russische Musikerin Oksana Grigorieva.

Die Schlamm-Schlacht wird wie meistens über die Medien ausgetragen.

So behauptet die Ex-Lebensgefährtin Oksana Grigorieva, Mel Gibson wäre gewalttätig und hätte ihr in seiner brutalen Art Zähne ausgeschlagen. Deshalb fürchte sie sich vor ihm und mache sich Sorgen um die Sicherheit ihrer gemeinsamen acht Monate alte Tochter Lucia. Oksana Grigorieva wolle derzeit nicht, dass der Schauspieler sein Besuchsrecht bezüglich der kleinen Lucia durchsetzt. Außerdem würde er ihr und der gemeinsamen Tochter keinen Cent Unterhalt bezahlen.

Mel Gibson behauptet im Gegenzug durch seinen Anwalt Stephen Kolodny, Oksana würde nicht die Wahrheit sagen. Gibson habe seiner Ex-Lebensgefährtin zehntausend Dollar monatlich als Unterhalt gezahlt, und das schon seit der Trennung im April. Das wäre weitaus mehr, als die beiden miteinander vereinbart hätten. Oksana hat von Mel Gibson eine Villa in Millionenhöhe und ein Luxusauto bekommen. Der Hollywood-Schauspieler würde ebenfalls für die Krankenkassenbeiträge und die Kosten für Lucias Kindermädchen aufkommen.

Mit der Sängerin Oksana hätte sein Mandant eine ganz klare Trennungsvereinbarung getroffen. Diese besage, dass die gemeinsame Tochter Lucia die Hälfte der Zeit bei ihrem Vater verbringen dürfe.

Nach Brechen dieser Vereinbarung, seitens seiner Ex-Lebensgefährtin, habe sein Mandant die Unterhaltszahlungen nicht eingestellt, sondern nur verringert.

„Mel hat Lucia großzügig unterstützt und wird das auch weiterhin tun“, so betonte der Gibson-Freund und Anwalt Stephen Kolodny.

“Dennoch gehen Oksanas hinterlistige Versuche weiter, Mels Kontakt zu dem Baby zu verhindern. Die beiden haben sich auf eine Regelung geeinigt, die Übernachtungen und uneingeschränktes Besuchsrecht umfasst und bald zu einem halben Sorgerecht Mels für seine Tochter geführt hätte. Mel hoffte, dass ihre Trennung hinter ihnen liege und Lucia davon profitieren würde, dass sie beide Eltern um sich haben darf. Doch offensichtlich bleibt Lucia dieses Glück verwehrt“, so beklagte der Anwalt die für seinen Mandanten unbefriedigende Situation.

Man wird bald sehen, wer von den beiden Recht hat – oder Recht bekommt, denn die Trennungsschlacht geht am 20. Juli vor Gericht.

Dort wird auch über das Sorgerecht der kleinen Lucia verhandelt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: