Von Mark Read 0

Mel Gibson möchte Gefängnisstrafe entgehen


Monatelang füllte das Privatleben von Mel Gibson die Klatschspalten. Die Beziehung zu seiner Ex Oksana Grigorieva war lange das Thema der Presse. Angeblich habe Mel seine Ex bedroht und geschlagen, sodass Oksana Sorge um die gemeinsame Tochter, Lucia, gehabt haben soll. Es tauchten sogar Tonbänder auf, auf denen angeblich Mel Gibson zu hören sei, wie er seiner Ex droht. Es war schnell klar, dass ein Gericht die Lösung der Probleme zwischen Oksana und dem Schauspieler herbeiführen muss. Nun ist es bald soweit und der Hollywood Star muss sich vor Gericht wegen Tätlichkeit verantworten. Über ein Jahr nach dem Vorfall sehen sich die Parteien vor dem Richter wieder.

Der Anwalt von Mel Gibson erklärte jetzt, dass sein Mandant ein Abkommen mit der Staatsanwaltschaft getroffen habe, sodass ihm das Gefängnis erspart bleibt. Der Schauspieler soll angeblich mit einer Bewährungsstrafe davonkommen.

"Ich weiß aus fast 20 Jahren als Strafverteidigerin, dass ein Klient manchmal einen hohen Preis zahlen muss, um Gerechtigkeit zu erfahren. Dies trifft vor allem auf Mel zu, dessen Recht, den Prozess fortzuführen, mit einer starken Präsenz in den Medien einhergehen kann", so der Anwalt gegenüber TMZ.

Doch Mel Gibson soll auf das Abkommen nicht nur für sein eigenes Wohl, sondern auch für seine Kinder eingegangen sein. Der Anwalt erklärte, dass der Hollywood Star stets an seine Kinder denke und ihr Wohlergehen äußerst wichtig für ihn sei.

"Mel Gibson's Priorität während all dieser Zeit war vor allen Dingen das Wohl seiner jungen Tochter Lucia und das seiner übrigen Kinder, die vor allen Entscheidungen für ihn an erster Stelle stehen. Nur mit diesem Hintergedanken bat er mich darum, mich mit einem Vorschlag, der all dies zu einem sofortigen Ende bringen wird, an den Bezirksstaatsanwalt zu wenden.”

Morgen ist der Gerichtstermin.


Teilen:
Geh auf die Seite von: