Von Nils Reschke 0
Schönheits-Wahn

Megan Fox ließ sich ihre Gesichts-OPs einiges kosten

Wie hat sich Megan Fox nur verändert. Vom Gesicht, das die US-Schauspielerin einst sogar zur „Sexiest Woman of the World“ machte, ist jedenfalls nicht mehr viel übrig geblieben. Erste Gerüchte machen sogar die Runde, die hübsche Megan sei süchtig nach Operationen.


Für US-Schauspielerin Megan Fox ging es stetig bergab. 2008 noch wurde die 25-Jährige von der Zeitschrift FHM zur „Sexiest Woman of the World“ gewählt. Nach einem Jahr Pause schaffte es Megan Fox dann 2010 wieder aufs Podium, auf Platz zwei hinter Collien Ulmen-Fernandes. Bei der Wahl 2011 flog die hübsche Megan dann in der deutschen FHM-Ausgabe ganz aus den Top Five, schaffte bei der FHM-Wahl in Großbritannien immerhin noch den vierten Platz. Doch wenn das so weitergeht, will wohl niemand mehr Megan Fox vors operierte Gesicht treten.

Denn die Schauspielerin, der der Hollywood-Blockbuster „Transformers“ einst zum internationalen Durchbruch verhalf, hat sich verändert. Sehr sogar. Nun ist man ja die Schönheitsoperationen der Stars und Sternchen irgendwie schon gewohnt, aber im Falle von Megan Fox erreicht der OP-Wahn einen neuen, höchst fragwürdigen Höhepunkt. Ist das, was die 25-jährige US-Amerikanerin da in ihrem Gesicht veranstaltet, wirklich noch hübsch? Und besser gefragt: Kann Megan so überhaupt noch in den Spiegel schauen? Oder ist ein derartiges Verhalten schon krankhaft?

Das US-amerikanische Magazin „People“ zitiert einen guten Bekannten der einstigen Hollywood-Schönheit, wonach Megan Fox sich selbst abstoßend findet, wenn sie in den Spiegel blicke. Der ungläubige Leser stellt sich dann die Frage: Vor oder nach diesen ganzen Operationen, die nach Angaben des Magazins bereits um die 60.000 US-Dollar verschlungen haben sollen? Echt ist jedenfalls nicht mehr viel im Gesicht von Megan Fox. Von den Augenlidern bis zur Nasenspitze: Alles wurde unterm Messer korrigiert. Dass das nicht unbedingt immer vom Vorteil sein muss, zeigen die jüngsten Bilder.


Teilen:
Geh auf die Seite von: