Von Stephanie Neuberger 1
Ein Star wird 50!

Meg Ryan: Der sinkende Stern eines Hollywood-Stars

Die Filmkolumne widmet sich heute einem Megastar der 90er: Meg Ryan wurde als Sweetheart in Liebeskomödien berühmt. Doch nach einigen erfolgreichen Filmen begann ihr Stern zu sinken. Eine Affäre besiegelte das Ende ihrer erfolgreichen Karriere. Heute macht Ryan nur noch mit Schönheitsoperationen und ihrem Privatleben Schlagzeilen.


Am Wochenende feierte Meg Ryan ihren 50. Geburtstag. Am 19. November 1961 erblickte die Schauspielerin in Fairfield, Connecticut als Margaret Mary Emily Anne Hyra das Licht der Welt. Ihr Künstlername Ryan stammt vom Geburtsnamen ihrer Großmutter. Da ihre Mutter Schauspiellehrerin war, wurde ihr das Talent sozusagen in die Wiege gelegt. Den großen Durchbruch erlangte Meg Ryan mit "Harry und Sally" im Jahr 1989. Die meisten werden den Film, der ein Klassiker ist, sicherlich kennen. Ihre "Orgasmus"-Szene im Lokal ist legendär und oft kopiert. Aber mit diesem Film gelang ihr nicht nur der große Durchbruch in Hollywood, er legte auch ihr Image und ihre Paraderolle fest. Seitdem war Meg das etwas naive, süße Blondchen, das die große Liebe sucht.

Es folgten zahlreiche Filme, in denen Ryan genau diese Rolle verkörpert. So wie ein weiterer Klassiker. Bereits vier Jahre nach "Harry und Sally" spielte Ryan in "Schlaflos in Seattle", der in die Filmgeschichte einging, neben Tom Hanks. So schaffte Meg Ryan in nur wenigen Jahren bereits zwei legendäre Filmklassiker. 1998 taten sich Hanks und Ryan für "E-mail für Dich" erneut zusammen. Ebenfalls ein unterhaltsamer Liebesfilm, aber wie ich finde nicht ihr bester. Meg war nicht nur für ihre Rollen bekannt, sondern auch für ihre Frisur. So seltsam es auch klingen mag, in den 90er Jahren war ihre blonde Kurzhaarfrisur ein Trend, den viele Frauen folgten. Auch ich ließ mir damals die Haare zur Ryan-Frisur schneiden. Mein absoluter Lieblingsfilm der Schauspielerin ist ein weniger erfolgreicher Film der Schauspielerin. In "In Sachen Liebe" verlässt der Hollywood-Star ihre gewohnte Rolle des netten Mädchens, stattdessen ist sie eine rachsüchtige verlassene Frau, die ihren Ex fertigmachen möchte. Selbstverständlich gibt es aber trotzdem ein Happy End.

Aber es waren nicht nur ihre Filmrollen, die das blütenreine Image der Schauspielerin verkörperten, sondern auch ihr Privatleben. 1991 heiratete Meg Ryan den Schauspieler Dennis Quaid. Das Paar galt als absolutes Traumpaar in Hollywood. Doch alles änderte sich als die süße, nette Sauberfrau Meg eine Affäre hatte. Zum Jahrtausendwende änderte sich das Image und damit die Karriere der Darstellerin. Bei den Dreharbeiten zu "Lebenszeichen-Proof of Life" verliebte sie sich in ihren Kollegen Russell Crowe. Die Affäre kam ans Licht und ihre Ehe mit Dennis Quaid wurde geschieden. Nach nur wenigen Monaten endete auch die Beziehung zu Russell. Doch der Schaden blieb. Ihr Image als süße Blondine war Geschichte. Meg Ryan zeigte mit der Affäre, dass noch eine andere Seite in ihr schlummerte, die das Kinopublikum nicht kennen wollte. Seit dieser verhängnisvollen Affäre mit Russell stockt ihre Karriere. Zwar stand die Schauspielerin noch für einige Kinofilme vor der Kamera und dreht bis heute Filme, aber der große Erfolg blieb aus. Dennoch bereut die 50-jährige die Affäre nicht. Im einem Interview mit der "Instyle" von 2008 sagte sie, dass sie sich seitdem befreit fühle.

Auch wenn ihre Hollywood-Karriere leider ins Wanken geraten ist, bleibt Meg Ryan ein Star aufgrund ihrer legendären Rollen. Die süße, naive Frau ist die Schauspielerin nicht mehr. Auch äußerlich hat sie sich stark verändert. Nach zahlreichen Schönheitsoperationen sieht sie sich leider nicht mehr ähnlich.

Privat lebt Meg mit ihrem Sohn Jack, aus der Ehe mit Dennis Quaid, und Daisy, die sie 2006 aus China adoptierte, in Los Angeles. Ryan soll mit dem Rockmusiker John Mellencamp liiert sein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: