Von Nils Reschke 0
Schauspieler-Familie

Matthias Schweighöfer: Mama Gitta ist ein bisschen neidisch, aber auch stolz

Wenn der Sohn bei der Berufswahl der Eltern in deren Fußstapfen tritt, dann darf man schon stolz sein auf den Filius. Erst recht, wenn der so erfolgreich ist wie Matthias Schweighöfer. Aber wo Licht ist, da fällt nun einmal auch Schatten. Gitta Schweighöfer, die Mama von Matthias, weiß das nur allzu gut.


Ist eigentlich etwas Verwerfliches daran, wenn Eltern öffentlich zugeben, dass sie neidisch auf ihre Kinder sind? Wir finden nicht, denn irgendwie ist es ja auch Stolz, der da aus Vaters oder Mutters Mund spricht. Gitta Schweighöfer jedenfalls scheut sich nicht davor, öffentlich auszusprechen, was sie denkt. Der „Berliner Morgenpost“ verriet die Mutter von Schauspieler Matthias Schweighöfer jetzt: Ihr Sohn habe reihenweise Rollen angeboten bekommen, für die sie hart arbeiten müsse.

Was viele nämlich nicht wissen: Die Mama von Matthias ist ebenfalls Schauspielerin, vornehmlich am Theater. Zuletzt war Gitta Schweighöfer aber immer mal wieder auch im Fernsehen oder im Kino zusehen. Und sie macht keinen Hehl daraus, das dies vor allem auch am berühmten Sohnemann gelegen habe: „Der Name hat da sicherlich auch geholfen“, sagte sie der Zeitung. Und so manches Mal, „wenn ich ihm zuschaue, vergesse ich manchmal, dass es mein Sohn ist, der da spielt“.

Es gibt allerdings auch Schattenseiten, die der Nachname mit sich bringe. Dann zum Beispiel, wenn Leute vergessen, dass sie selbst Schauspielerin sei, und zwar wesentlich länger als der bekannte Sohn Matthias. Sie habe selbst etwas erreicht und es „stört, wenn das dann auf den Ruhm des Sohnes reduziert wird“. Auch Matthias Vater Michael ist Schauspieler, und gemeinsam mit seinen Eltern wird er schon bald im Film „Der Schlussmacher“ in deutschen Kinosälen zu sehen sein. In „What a Man“ trat seine Mutter Gitta bereits an der Seite des berühmten Sohnes aus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: