Von Nils Reschke 0
It´s A Small World

Mary Poppins weint: Robert B. Sherman im Alter von 86 Jahren gestorben

Filme leben auch immer von ihrem Soundtrack und den Liedern, die die bewegten Bilder begleiten. Ein Meister seines Fachs war gemeinsam mit Bruder Richard Robert B. Sherman, insbesondere bei zahlreichen Disney-Produktionen. Sherman verstarb nun im Alter von 86 Jahren. Da verdrückt selbst Mary Poppins eine Träne.


Wenn man das Leben und Werk von Robert B. Sherman beschreiben wollte, man täte es mit einem einzigen Wort: Supercalifragilisticexpialigetisch – und alle wissen sofort bescheid. Es ist einer der Lieder, mit denen Walt Disney 1964 das Kindermädchen Mary Poppins in den Kirschbaumweg Nummer 17 zur Familie Banks schickte. Für Hauptdarstellerin Julie Andrews begann damit eine Weltkarriere, sie gewann für ihre Rolle sogar den Oscar und den Golden Globe. Aber auch die Musik von Mary Poppins wurde ausgezeichnet. Die Brüder Richard M. und Robert B. Sherman bekamen sogar gleich zwei der Goldjungs: für den besten Filmsong und die beste Filmmusik. Wie jetzt bekannt wurde starb Robert B. Sherman bereits am Montag im Alter von 86 Jahren in seiner Wahlheimat London.

Robert und Bruder Richard waren bis zum Tod von Walt Disney 1966 fest bei den Disney-Produktionen angestellt, unterstützten anschließend weitere Verfilmungen freiberuflich. Denn das Konzept eines Disney-Klassikers sieht auch immer Musik vor, die in die Ohren geht. Und dafür zeichneten die Sherman-Brothers stets verantwortlich. Ob nun in „Das Dschungelbuch“, in „Aristocats“ oder aber bei „Die vielen Abenteuer des Winnie Puuh“: Kinder, und solche, die ein wenig Kind geblieben sind, können ihre Klassiker mitsingen. Obwohl sein Bruder Richard in Kalifornien blieb, arbeitete Robert bis zuletzt mit ihm auch über den „Großen Teich“ hinweg zusammen.

Aber noch ein weiterer Song aus seiner Feder ist weltweit berühmt. Jeder, der schon einmal das Disneyland vor den Toren Paris oder gar in den Vereinigten Staaten besucht hat, wird ihn von einem liebevoll gestalteten Fahrgeschäft kennen, das ebenfalls seinen Namen trägt: „It´s A Small World (After All)“. Auf einer Bootsfahrt vorbei an den Kontinenten der Erde trällern über 300 liebevoll gestaltete Püppchen unentwegt dieses Lied – in den verschiedensten Sprachen. Ursprünglich wollte Walt Disney die verschiedenen Nationalhymnen zum Einsatz bringen, was sich aber nur schwer realisieren ließ, weswegen die Sherman-Brüder die Musik komponierten, die sofort ins Ohr geht. Am Ende ist es eben eine einzige Welt, die uns vereint – Robert B- Sherman wird sie nicht mehr weiter erleben dürfen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: