Von Jasmin Pospiech 0
Wegen Entfernung

Martin Freeman hatte Angst vor "Der Hobbit"-Dreharbeiten

"Bilbo Beutlin"-Darsteller Martin Freeman verriet nun in einem Interview, dass er fast nicht die Rolle hätte übernehmen können. Er hatte nämlich noch anderweitig Verpflichtungen und zudem machte ihm die große Distanz zu seiner Familie zu schaffen.


Martin Freeman (41) surft mit "Der kleine Hobbit" auf der absoluten Erfolgswelle. Doch fast wäre es dazu gar nicht gekommen!

Denn er war eigentlich bereits anderweitig gebunden. Er hatte nämlich schon für die zweite Staffel der britischen Serie "Sherlock Holmes" unterschrieben. Doch schließlich konnte man sich einigen und die Dreharbeiten koordinieren.

Der "Love...Actually"-Star gab nun aber weiter zu, große Angst vor den Dreharbeiten in Neuseeland gehabt zu haben: "Es war beängstigend, weil ich wusste, dass die Dauer der Dreharbeiten so lang sein würden und dass die Entfernung von Zuhause so weit sein würde. Das war wirklich beängstigend."

Doch die kräftezerrenden und anspruchsvollen Arbeiten am Film selbst machten ihm angeblich keine allzu großen Probleme. Schließlich konnte er die ganze Zeit auf sein Team rund um Regisseur Peter Jackson (51) bauen, das ihm mit Rat und Tat zur Seite stand.


Teilen:
Geh auf die Seite von: