Von Nils Reschke 4
Schelte für „Wetten, dass..?“

Markus Lanz prangert an: „Diese Kritik wirkt zersetzend auf unsere Gesellschaft“

Wir leben nun einmal in solch einer rasanten Welt, in der jeder meint, seine Kommentare anonym und wenig fundiert, stattdessen lieber meist beleidigend abzufeuern. Markus Lanz kann ein Lied davon singen.


Es wird ständig genörgelt, gejammert und drauf eingedroschen. Daran beteiligen sich alle – selbst die großen Medien, wenn renommierte Journalisten in ihren Live-Tickern zu beispielsweise „Wetten, dass..?“ nichts Besseres zu tun haben, als die größte deutsche Unterhaltungsshow kräftig durch den Kakao zu ziehen. Da fragt man sich allen Ernstes: Warum schalten diese Menschen nicht einfach ab? Abschalten ist ein gutes Stichwort: So handhabte es nämlich auch der neue Moderator von „Wetten, dass..?“, Markus Lanz.

In einem Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger bestätigte der 44-Jährige, dass er die meiste Kritik gar nicht erst lese. Ihm fehle dafür einfach die Zeit, und in nicht den seltensten Fällen sei die Kritik oft auch verletzend. „Das ging ja Thomas Gottschalk nicht anders. Er hat mal sehr treffend formuliert: Ihr könnt schreiben, was Ihr wollt, ich kann es nicht besser.“ Ganz kann man sich der Kritik natürlich nie entziehen. Augen zu und durch – das funktioniert nur bedingt. Also hat natürlich auch Markus Lanz den Trubel mitbekommen, der da nach seinem Debüt als Moderator von „Wetten, dass..?“ auf ihn hereinbrach.: „Anfangs kam ich mir vor wie der eine oder andere im Dschungelcamp, der sich hinterher wundert, was da draußen los ist, weil er doch geglaubt hatte zu wissen, worauf er sich eingelassen hat“, erzählt der gebürtige Südtiroler. „Wenn du plötzlich mitten im Orkan steckst, merkst du, dass es für solche Ausnahmesituationen keinen Testlauf gibt.“

Sein Fazit: Das müsse man dann entweder aushalten, „oder du gehst ins Kloster“. Doch auch Markus Lanz differenziert. Es gebe die eine Kritik der Medien, und eben jene, die heute in der Öffentlichkeit, beispielsweise in Sozialen Netzwerken, passiere. Dort würde „absolut jeder, der in irgendeiner Form in der Öffentlichkeit steht, angegriffen. Und zwar meistens anonym“, bemängelt Lanz. „Ich glaube, wir werden das irgendwann mal infrage stellen müssen, weil es auf uns als Gesellschaft zersetzend wirkt.“ Mit einer neuen Ausgabe von „Wetten, dass..?“ geht es übrigens morgen Abend, am 23. März aus Wien weiter. Sicherlich wieder mit jeder Menge Kritik – und die meiste davon völlig überzogen.


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
LOLITA 24. Mär. - 22:01 Uhr

BEI DIESER "TOLLEN
ABENDUNTERHALTUNG"
BLEIBT
ALLES BEIM ALTEN:

Nichts Neues. Nur Abgedroschenes,
welches sich von Mal zu Mal
steigert. Auf ein Niveau, das schlimmer
kaum mehr möglich ist.
Vom Dschungelkamp nicht mehr
weit entfernt.

MACHT NUR WEITER SO,
LIEBE LEUTE.
DENN NICHTS BESS'RES
KANN ZUM REICHTUM FÜHREN,
ALS IMMER WEITER
ZU KASSIEREN...!

Helga Viertler 24. Mär. - 09:23 Uhr

Das war das Allerletzte was uns Zuschauer gestern geboten wurde. An einem Kindergeburtstag kann der Moderator vielleicht in Schokoladensoße springen. Das Niveau der Sendung ist mittlerweile katastrophal geworden. Hat eigentlich die Frau von Markus Lanz etwas dagegen, dass neben ihrem Mann eine attraktive Partnerin auftritt? Ich werde diesen Sender künftig meiden. Bin aber leider trotzdem nicht von der Zwangsabgabe befreit. Laut Auftrag ist die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt zur Information (und sicherlich auch Bildung) des deutschen Volkes angehalten. Wozu dann dieses viele Geld vom Volk? Diese Berechtigung zur verkappten Besteuerung des ganzen Volkes müsste doch wohl in einem Gesetz zu finden sein? Ich erwarte Aufklärung.

ww 23. Mär. - 23:35 Uhr

Sendung verpasst ? Macht nichts !!
Viel nichtsagendes Gerede, dann noch die Wetten mit den Toiletten und den Reifen !!!
Zum guten Schluß noch die "wunderbaren lustigen Videos" und das "Bad" von
Markus Lanz.
Wenig unterhaltsam und zum Teil ziemlich niveaulos !
Einhellige Meinung der ganzen Familie

Ritter Twitter 23. Mär. - 13:31 Uhr

An den Gästen und der Stadt kanns nicht liegen , wenn er es heute versemmelknödelt.
Also M.L. machens sich bittschön a mal locker und sanns bittschön net so g'stelzt !
Et kütt wie es kütt und.........
DSDS wird keine Gnade kennen, heute werden keine Gefangene gemacht !

11. Dez. - 07:18 Uhr

Nur eingeloggt möglich.