Von Mark Read 0
Ihr engster Vertrauter

Mark Ronson huldigt Amy Winehouse mit Coverversionen


Mark Ronson war einer der engsten Vertrauten der verstorbenen Sängerin Amy Winehouse. Der englische Musiker produzierte Winehouses Durchbruchs-Album "Back to Black" und war Co-Schreiber bei einigen ihrer größten Hits. Einen Tag, nachdem er sich auf der Beerdigung endgültig von seiner Freundin verabschiedete, zollte er ihr auf der Bühne Tribut: Er coverte bei einem Auftritt Amys Songs "Rehab", "Valerie" und "Back to Black".

Ronson trat am gestrigen Mittwoch, einen Tag nach der Beerdigung seiner engen Vertrauten Amy Winhouse, bei den Greenwich Summer Sessions auf. Er eröffnete den Abend mit dem Song "Valerie", mit dem Amy 2008 einen großen Hit hatte. Im Original stammt das Lied von der Band The Zutons, deren Sänger Dave McCabe an Amys Stelle den Gesang übernahm. Danach performte Ronson Amys ersten Hit "Rehab" und anschließend noch das traurige Titellied ihres Kracheralbums "Back to Black". Drei Lieder für die Ewigkeit, dreimal eine Huldigung an die im Alter von nur 27 Jahren verstorbene Soul-Sängerin. Auch für Ronson hatten die Live-Coverversionen eine befreiende Wirkung.

"Es war eine Scheiß-Woche und deswegen ist es einfach toll, für euch spielen zu dürfen", erzählte Ronson seinem Publikum. "Das ist das schöne an der Musik. Wenn ihr Amy und ihre Musik liebt, dann klatscht jetzt laut in die Hände. Ich war gestern bei ihrer Beerdigung, wo ein Rabbi sagte: 'Das Leben eines Menschen wird nach Taten bemessen, nicht nach Jahren'. Ihr Leben war verdammt nochmal einzigartig."

"Ich will jetzt nicht zu emotional werden, aber es ist schön, diesen Moment mit Leuten teilen zu können, die gute Musik zu schätzen wissen. Amy Winehouse war ein Genie und machte bessere Musik, als ich es je können werde."


Teilen:
Geh auf die Seite von: