Nils 1
Champions League

Mario Gomez bleibt Lionel Messi auf den Fersen

Bayern gegen Barca: Das wäre für viele die Traumpaarung schlechthin im Finale der diesjährigen Champions League. Ein Fernduell gibt es zwischen den Vereinen aber jetzt schon: Mario Gomez fordert Lionel Messi im Kampf als bester Torjäger der Königsklasse heraus.


Als der FC Barcelona den deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen demütigte und die Werkself mit einem 7:1-Erfolg aus dem Camp Nou schoss, da schien auch die Entscheidung gefallen, welcher Stürmer sich in dieser Saison in der Champions League als bester Torschütze krönen lassen darf. Denn Argentiniens Superstar im Dress von Barca, Lionel Messi, gelangen gegen Leverkusen gleich fünf Treffer. Ein Rekord für die Ewigkeit? Möglicherweise. Aber abschütteln ließ Mario Gomez sich dennoch nicht. Auch der Angreifer der deutschen Nationalmannschaft und von Bayern München befindet sich nach wie vor in bester Torlaune.

Denn nach drei Toren beim 7:1-Sieg in der Liga gegen 1899 Hoffenheim legte Mario Gomez im Rückspiel des Achtelfinals der Champions League gegen den FC Basel noch einmal einen drauf, netzte insgesamt sogar beim 7:0-Erfolg vier Mal ein – und bleibt Lionel Messi somit auf den Fersen. Zwölf Mal traf der kleine Argentinier in dieser Spielzeit in der europäischen Königsklasse. Der „Tor-ero“ aus München bringt es auf nun zehn Tore. Von einer Vorentscheidung um die Torjägerkanone kann also längst noch nicht gesprochen werden. Der FC Bayern wartet jetzt gespannt auf den Freitag, wenn in Nyon das Viertelfinale ausgelost wird.

Denn in München lebt ein Traum weiter: das Endspiel! Das findet in diesem Jahr nämlich in der Allianz-Arena statt. Und nur allzu gerne möchten die Bayern dann mit von der Partie sein. Wenn sie sich weiter in solch einer „Baller-Laune“ präsentieren, stehen die Chancen nicht ganz so schlecht, doch Losglück gehört natürlich mit dazu. Neben dem FC Barcelona ist beispielsweise auch noch Real Madrid im Lostopf, wo die Gomez-Kollegen Sami Khedira und Mesut Özil ihre Brötchen verdienen. Und Cristiano Ronaldo, der mit sechs Toren drittbeste Schütze in der Champions League ist. In das Torjäger-Duell Messi gegen Gomez wird der Portugiese aber wohl nur eingreifen können, wenn Bayern und Barca im Viertelfinale scheitern.


Teilen:
Geh auf die Seite von: