Von Nils Reschke 0
Gelb für Muskelspiele

Mario Balotelli trifft und macht seinen Trainer trotzdem wütend

Mario Balotelli schoss Italien im Auftaktmatch gegen Mexiko beim Confed Cup zum 2:1-Sieg. Und danach ließ der Stürmer wieder die Muskeln spielen, was bei Trainer Prandelli gar nicht gut ankam.


Es gibt da eine Szene, die ist deutschen Fußballfans noch immer wie ein Albtraum ins Hirn gebrannt. Beim EM-Halbfinale 2012 hatte Mario Balotelli gegen das DFB-Team doppelt getroffen. Und dann stand er da, regungslos, das Trikot vom Leib gerissen. 2:1 hatte Italien die deutsche Mannschaft seinerzeit besiegt. 2:1 gewann die Squadra Azzurra auch ihr Auftaktspiel gegen Mexiko beim Confed Cup. Und wieder machte sich Mario Balotelli nackig – und bekam dafür reichlich Ärger.

Denn Mario Balotelli sah für diese Aktion die Gelbe Karte. Das wiederum fand Italiens Nationaltrainer überhaupt nicht lustig, weil beim Confed Cup schon das zweite Gelb eine Sperre bedeutet. „Das habe ich nicht gewusst. Nächstes Mal werde ich es nicht mehr tun“, meinte der 22-jährige Stürmer hinterher kleinlaut. Sein Coach Prandelli freilich sieht die Sache etwas anders.

Mario Balotelli beteuert, nichts von der Regel gewusst zu haben

„Wir haben mit Mario über die Regelung bezüglich der Gelben Karten gesprochen“, ärgerte sich Cesare Prandelli, nahm seinen Torschützen dann aber doch in Schutz: „Im Spiel war er total fokussiert und motiviert.“ Letztendlich wusste auch Italiens Übungsleiter, was er seinem Nackidei zu verdanken hatte: „Mario hat mit seiner Dynamik und seinem Temperament auch das entscheidende Tor erzielt“, ließ er Gnade walten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: