Von Mark Read 0
Keinen Bock auf's Kind

Marc Terenzi: Streit mit der Mutter seines unehelichen Kindes!

Marc Terenzi (33) ist vor einiger Zeit zum dritten Mal Vater geworden. Das ganze war von seiner Seite alles andere als geplant und er möchte nun möglichst nichts mehr zu diesem Thema hören. Angeblich wurde der Mutter, Alexandra Lehmann (34), eine lächerliche Summe angeboten, wenn sie das Kind nie wieder öffentlich erwähnt!


10.000 Euro Abfindung bot Marc Terenzis Anwalt der Mutter der kleinen Emma Cheyenne Riley, wenn diese nicht mehr öffentlich über ihre Tochter spricht. Mit Alexandra Lehmann hatte Marc eine kurze Affäre gehabt . Sollte sie doch in der Öffentlichkeit über das Techtelmechtel und die kleine Emma sprechen, müsse sie 250.000 Euro Schadensersatz zahlen. Alexandra Lehmanns Anwalt ist entsetzt über dieses Angebot: "Eine Unverschämtheit! Herr Terenzi hat nicht verstanden, dass ein Mann sich im 21. Jahrhundert nicht mehr mit Almosen aus der Affäre ziehen kann, wenn er ein Kind zeugt. Ein Maulkorb für Frau Lehmann gegen eine Entschädigung von 10.000 Euro zeugt von totalem Realitätsverlust! Das ist der Unterhalt für ein Jahr. Meine Mandantin hat Anrecht auf mindestens drei Jahre. Das sind fast 30.000 Euro."

Alexandra Lehmann zeigt sich enttäuscht über die Tatsache, dass Marc überhaupt kein Interesse an seiner Tochter hat. Die Vaterschaft gilt als bestätigt, aber ein Kontakt besteht trotzdem nicht. Zudem weigert er sich, den gesetzlichen Unterhalt zu bezahlen und versucht Alexandra mit weniger abzuspeisen.

Nicht die feine englische (bzw. amerikanische) Art, Mister Terenzi! Wenn aus ein bisschen Spaß ein Kind entsteht, sollte man Manns genug sein, sich darum zu kümmern!


Teilen:
Geh auf die Seite von: