Von Mark Read 0
Gegentor verschuldet

Manuel Neuer: Ein Bundesliga-Auftakt zum Vergessen

So hatte sich Manuel Neuer sein erstes Ligaspiel für den FC Bayern München nicht vorgestellt. Beim Start in die neue Saison kassierten die Bayern eine 0:1-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach - und Neuer verschuldete mit einem dicken Patzer das Tor des Tages. Ernüchterung beim Rekordmeister, doch Neuer bleibt Optimist.


"Ich nehme das Tor auf meine Kappe. Es war keine leichte Situation, ein schwerer Ball. Aber es war mein Fehler, der dann leider zur Niederlage geführt hat", verkündete der 25-jährige Torwart kleinlaut nach Abpfiff der Partie im Interview mit "Sky". Was war passiert? In der 61. Minute kam ein weiter Ball aus der Gladbacher Hälfte in Richtung des Bayern-Strafraums. Neuer stürzte aus dem Tor heraus, wollte vor dem Borussia-Stürmer Igor de Camargo am Ball sein und ihn wegfausten. Allerdings kam der Keeper zu spät, de Camargo köpfte den Ball aus etwa 16 Metern ins leere Tor. Ein kapitaler Fehler!

Zumal die Bayern eigentlich das bessere Team waren. Das einzige Problem war, dass die Münchener ihre Chancen nicht nutzten und sich generell schwer taten, gegen die gut verteidigenden Borussen viele Gelegenheiten herauszuspielen. Und dann konterten die Gladbacher auch noch geschickt und gefährlich. Das Resultat war eine überraschende Niederlage und ein gehörig verpatzter Saisonstart aus Sicht der Bayern. Der Hauptkonkurrent um die Meisterschaft, Borussia Dortmund, hatte bereits am Freitag mit einem glänzenden 3:1 gegen Hamburg seinen Anspruch auf den Titel untermauert. Die Bayern hingegen stehen schon nach einem Spieltag unter Druck.

Doch nach einem Spieltag wurde bekanntlich noch nie eine Meisterschaft entschieden. Das weiß auch Pechvogel Manuel Neuer: "Es gibt aber noch 33 Spieltage. Wir müssen daran arbeiten, klare Torchancen herauszuarbeiten und die dann auch zu nutzen." Sprach's und schlich von dannen, in der Hoffnung, dass sein zweiter Bundesliga-Auftritt im Bayern-Dress besser verläuft als der erste.


Teilen:
Geh auf die Seite von: