Von Victoria Heider 0
„Luisa Reisiger“ aus „Sturm der Liebe“

Magdalena Steinlein: „Die Anziehung zwischen ‚Sebastian‘ und ‚Luisa‘ ist magisch“

Momentan fiebern die „Sturm der Liebe“-Fans mit „Luisa Reisiger“ und „Sebastian Wegener“ mit und hoffen, dass es für das Traumpaar der 11. Staffel trotz aller Widrigkeiten ein Happy End gibt. „Promipool“ hat bei der „Luisa Reisiger“-Darstellerin Magdalena Steinlein nachgefragt und erfahren, wie sie das Drehpensum schafft und was sie an SdL besonders mag.

Magdalena Steinlein war schon als Kind von der Schauspielerei begeistert. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie nach dem Abitur an der Hochschule für Theater, Musik und Medien in Hannover. Seit ihrem Abschluss 2010 war sie auf vielen Theaterbühnen zu sehen und übernahm Episodenhauptrollen in TV-Serien. Nun spielt sie ein Jahr lang die Hauptrolle in der in der beliebten ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiert. „Ich war schon immer fasziniert von Film und Fernsehen. Ich freue mich, dass ich jetzt für eine Serie drehe, weil ich jeden Tag die Gelegenheit habe, zu spielen“, so Magdalena gegenüber „Promipool“.

Magdalena Steinlein über das SdL-Erfolgsrezept

Besonders gut gefällt Magdalena an „Sturm der Liebe“, dass in der Telenovela die großen Gefühle noch gefeiert werden. „Ich mag die märchenhaften, romantischen Aspekte der Serie. Die kommen im  realen Leben oft zu kurz“, erklärt sie das Erfolgsrezept der Serie.

Vor dem straffen Drehpensum einer Telenovela hatte sie anfangs sehr großen Respekt. „Mir war bewusst, dass es heftig werden kann, daher wollte ich für alles gewappnet sein“, räumt sie ein. „Doch dann war ich total überrascht, wie schnell ich mich an das Pensum gewöhnt habe. Es macht mir zudem Spaß, jeden Tag vor neuen Herausforderung zu stehen“, so die Schauspielerin. Eine Herausforderung ist für Magdalena Steinlein auch der Part von „Luisa“: „Mich reizt die Widersprüchlichkeit meiner Figur. Sie ist sehr offen und herzensgut, kann sich aber auch sehr abweisend sein, weil sie nicht verletzt werden will – das bekommt vor allem ‚Sebastian‘ zu spüren“, sagt Magdalena über ihre Rolle. 

In der Realität würde Magdalena der Beziehung von „Luisa“ und „Sebastian“ wenig Chancen einräumen und findet es deshalb umso schöner, dass die beiden bei SdL nicht so schnell aufgeben: „Sie haben eine unerklärbare Anziehung füreinander, die fast magisch ist und die man rational nicht erklären kann.“ Auch abseits des Sets versteht sie sich mit ihrem Serienpartner Kai Albrecht (35) alias „Sebastian Wegener“ super: „Wir sind beide ehrgeizig, was unsere Arbeit betrifft. Ich bin froh und dankbar darüber, dass wir in diesem Punkt auf einer Wellenlinie liegen.“

Privat ist Magdalena sehr glücklich

Für die Zeit nach „Sturm der Liebe“ hat Magdalena Steinlein schon Pläne: „Ich arbeite gerade an der Internetserie ‚Generation Why‘, die ein ziemliches Gegenstück zu ‚Sturm der Liebe‘ ist. Vielleicht werde ich in Zukunft auch wieder mehr Theater machen – ich bin gespannt, was auf mich zukommt“. Auch für ihren Freund wird Magdalena dann wieder sicher mehr Zeit haben. Da sie momentan in Bayern dreht, führen die beiden eine Fernbeziehung: „Das ist natürlich eine Herausforderung, die wir aber gut meistern."

Sie haben sich gefunden! Die schönen „Sturm der Liebe“-Paare

 
Quiz icon
Frage 1 von 11

"Sturm der Liebe" Quiz Wohin ziehen Gregor und Samia nach ihrer Hochzeit?