Von Mark Read 0

Madonna: Vater von Mercy bittet um Foto seiner Tochter


Im letzten Jahr adoptierte Pop Star Madonna die kleine Mercy. Das vier jährige Mädchen lebte in einem Waisenhaus in Malawi. Doch die Adoption des Mädchens war damals sehr umstritten. Es wurden sogar Stimmen laut, die behaupteten, dass Madonna das Kind durch Spenden gekauft hätte. Außerdem wurde kritisiert, dass Mercy keine Vollwaise ist, sondern einen Vater hat. Dieser hatte erst erfahren, dass es Mercy gibt, als die Pop Queen seine Tochter adoptieren wollte. Der Vater war im festen Glauben, dass bei der Geburt Mutter und Tochter gestorben seien. Doch dies war leider ein Irrglaube. Als James Kambewa dann seine Tochter sehen wollte, war es zu spät, da Madonna mit Mercy bereits aus Malawi ausgereist war.

So haben sich Vater und Tochter nie gesehen. Nun bittet James ganz öffentlich die Pop Ikone um ein Bild seiner Tochter. Zur "Daily Mail" sagte er: “Ich würde es begrüßen, wenn Madonna mir Bilder zusenden könnte, wie Mercy jetzt aussieht, da ich nicht mit ihr zusammen sein kann. Es ist sehr schmerzhaft für mich als Vater. Ich bin jedoch sehr glücklich, dass Madonna sich um sie kümmert." Immerhin scheint der Vater von Mercy die Adoption zu befürworten, da seine Tochter nun nicht mehr im Waisenhaus leben muss. Dennoch haben die flehenden Worte von Kambewa auch einen bitteren Beigeschmack. Denn wieder einmal wirkt es so, als hätte Madonna Mercy ihrem Vater entrissen und würde einen Kontakt zwischen beiden nicht wünschen. Als die Sängerin im April mit Mercy noch einmal nach Malawi zurückkehrte, gab es für den Vater wieder keine Chance, seine Tochter zu sehen.

Es wäre wünschenswert, wenn Madonna ihrer Tochter nicht nur ein Leben voller Annehmlichkeiten ermöglichen würde, sondern auch dafür sorgen würde, dass ihr leiblicher Vater zumindest ein Bild von seiner Tochter bekäme oder sie tatsächlich einmal treffen könnte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: