Von Mark Read 0

Luxusartikel von Louis Vuitton und Prada boomen


Die Luxusbranche boomt, welch positive Nachricht, und das wie seit Jahren nicht mehr. Auf den vorderen Rängen ist auch Deutschland mit dabei.

Noch vor einem Jahr prognostizierten die so genannten Experten, dass die schon lang anhaltende Wirtschaftskrise für leere Einkaufsstraßen sorgen würde, und deshalb müssten viele Geschäfte leider schließen.

Diese Aussage entspricht jedoch nicht so ganz der Wahrheit, denn Ausnahmen bestätigen die Regel! Aber nicht nur die Hollywoodstars befinden sich im Kaufrausch in Sachen Luxusartikel- nein, auch der Normalo hat eine Faible dafür.

Im europäischen Frankreich steht man derzeit, zumindest beim Luxus-Label Louis Vuitton, tatsächlich vor verschlossenen Einkaufs-Läden. Das Positive daran ist allerdings, dass nicht die Krise schuld daran ist- nein“! Man hat Angst, dass bis Weihnachten keine Produkte mehr auf Lager vorhanden sein könnten. Deshalb hat man nun beschlossen, die Louis Vuitton-Läden der Luxusmarke, einfach eine Stunde vor offiziellem Ladenschluss zu schließen.

Was hat das aber nun wirklich zu bedeuten?

Gibt es einen Aufschwung oder gar einen exzessiven Kaufrausch bei der Luxusklasse?

Wenn man sich nun darüber mit den zuständigen Geschäftsführern der Luxusmarken unterhält, so kann man zu dieser „Luxus“ Lage nur Positives hören. Ob Prada, Cartier oder Gucci, alle diese Luxusmarken verzeichnen derzeit einen exorbitanten Zuwachs. Dabei sollen die Deutschen Bundesbürger ins Besondere sehr kauffreudig daran beteiligt sein:

„Unser CEO ist völlig überrascht, wie gut es hier läuft", berichtete ein Mitarbeiter einer italienischen Modemarke.

„Deutschland ist nun in die Top 3 der wichtigsten Märkte aufgestiegen. Alle sehen, wie viel Geld hier zur Verfügung steht“, so der Mitarbeiter weiter.

 

Ganz hoch im Kurs stehen dabei vor allem die Traditionsmarken, weil diese für gute Qualität und perfektes Handwerk stehen. Deshalb gehören sie eindeutig zu den Gewinnern. Diese Traditionsmarken setzen konsequent auf die beliebten Klassiker und erobern mit alten Werten neue Marktsegmente:

„Der Grund für den diesjährigen Boom ist bei uns vor allem auf unser männliches Kundenklientel zurück zu führen", verriet Patricia Gandji. Sie ist die Management- Directorin von Northern Europe bei der Luxusmarke Cartier.

Die alt vertraute Tradition scheint eben doch nicht nur Vertrauen, sondern auch Begehrlichkeit zu wecken, und das funktioniert auch im großen Maßstab!


Teilen:
Geh auf die Seite von: