Von Mark Read 0
Lou Bega im Interview - Teil 2

Lou Bega: "Eurovision Song Contest kann ich mir vorstellen"

Auf seinem neuen Album covert Lou Bega seine Lieblingssongs aus den Achtzigern. Im Promipool-Interview plaudert der Entertainer über das Jahrzehnt seiner Jugend, den Eurovision Song Contest und über den Grund, warum er keine Lieder von Michael Jackson singen kann.


Hier geht's zurück zu Teil eins des Interviews!

=> Lou Bega über sein neues Album und seine Jugend in den Achtzigern

Promipool: Nervt es dich eigentlich, wenn du wegen des Mega-Erfolgs von „Mambo Nr. 5“ von vielen Medien in die Schublade „One Hit Wonder“ gesteckt wirst?

Lou Bega: Naja, im Vergleich zu „Mambo Nr. 5“ ist ja fast jede andere Single von jedem Künstler ein Misserfolg. Man kann ja nicht erwarten, dass man mit jeder neuen Veröffentlichung fünf Millionen Platten verkauft. Aber damit muss ich leben.

Promipool: Du bist auch auf Facebook sehr aktiv. Wie wichtig ist dir die Nähe zu deinen Fans?

Lou Bega: Mittlerweile macht mir das großen Spaß, aber ich musste es erst lernen. Ich habe viel zu spät damit angefangen. Früher habe ich viel auf MySpace gemacht, aber das ist ja gestorben. Instagram finde ich langweilig, aber auf Facebook macht es schon Spaß, die Leute teilhaben zu lassen. Die Frage ist nur, wo verlaufen die Grenzen?

Promipool: Würdest du private Sachen dort posten, zum Beispiel Fotos von deiner Tochter?

Lou Bega: Habe ich schon gemacht. Aber ich habe mich tatsächlich dann gefragt: „Wollte ich das eigentlich?“. Man ist halt so stolz auf seine Tochter und will die Welt daran teilhaben lassen, aber andererseits bleibt das dann halt für ewig im Netz.

Promipool: Du hast bei Facebook kürzlich ein Foto von dir und Engelbert Humperdinck gepostet. Er war letztes Jahr für England beim Eurovision Song Contest dabei – wäre das auch mal was für dich?

Lou Bega: Ich bin tatsächlich vor kurzem von meiner Plattenfirma gefragt worden, ob ich mir das vorstellen kann. Wenn, dann muss es etwas sein, auf das ich auch selbst stehe. Am besten ein selbstgeschriebener Song. Ich denke, wenn das Album gut läuft und wenn man mich dann nochmal fragt, ziehe ich es ernsthaft in Betracht.

Promipool: Du hast in den letzten Jahren viele Tourneen auf der ganzen Welt gespielt und bist mit absoluten Musiklegenden auf der Bühne gestanden. Gibt es trotzdem noch irgendeinen Wunsch, den du dir erfüllen möchtest?

Lou Bega: Da habe ich ehrlich gesagt zuletzt nicht mehr darüber nachgedacht, weil ich zu sehr in meinem aktuellen Projekt drin stecke. Aber klar, Wünsche gibt es immer, und die ändern sich auch. Wenn man mich in zehn Jahren noch sehen will, sage ich nicht Nein (lacht).

Hier geht's zurück zu Teil eins des Interviews!

=> Lou Bega über sein neues Album und seine Jugend in den Achtzigern


Teilen:
Geh auf die Seite von: