Von Mark Read 0
Die Ente bleibt draußen

Loriot ist tot: Das waren seine besten Sketche

Noch immer sitzt die Trauer tief: Vicco von Bülow alias Loriot verstarb vorgestern im Alter von 87 Jahren an Alterschwäche. Der Humorist hinterließ ein großes Werk an Cartoons sowie Fernsehsketchen und auch zwei Kinofilme. Viele seiner Sketche sind längst generationenübergreifend zu Klassikern geworden.


Wir wollen ein paar großartige Szenen aus Loriots gemeinsamem TV-Werk mit seiner kongenialen Partnerin noch einmal aufzeigen. Viel Spaß - aber die Ente bleibt draußen!

1. Zwei Männer in der Badewanne

In diesem Cartoon zeigt sich Loriots unübertroffenes Talent dafür, das Skurille in der zwischenmenschlichen Beziehung darzustellen. Zwei Männer landen versehentlich in der selben Hotel-Badewanne, doch keiner von beiden will die Wanne verlassen. Sogar in dieser absurden Situation bricht der kleinbürgerliche Besitzstolz durch, den Loriot so trefflich wie kaum ein anderer parodiert hat. Besonders genial: Der Streit um die Schwimmente.

Hier der Link zum Video

2. Die Nudel

"Sagen Sie jetzt nichts, Hildegard" - dieser Spruch gehört zu den bekanntesten aus Loriots Werk, genau wie dieser gesamte Sketch. Beim romantischen Dinner will der von Loriot gespielte Geschäftsmann seiner Hildegard endlich seine Liebe gestehen. Die Situationskomik entsteht nicht nur durch Loriots ständige, übertriebenen Behauptungen, er sei "politisch unbescholten" und habe eine "reine Weste", sondern natürlich durch die legendäre Nudel, die im Gesicht des Komikers während seines Monologs von unten nach oben und dann wieder zurück wandert. Laut Loriot war dieser Sketch einer der schwersten zu drehenden, doch es hat sich gelohnt - ein echter Meilenstein!

3. Zimmerverwüstung (Das Bild hängt schief)

In dieser perfekt choreografierten Szene legt der unbedarfte, nichtsahnende Loriot ein schön eingerichtetes Zimmer in Schutt und Asche. Nachdem er vom Sofa, auf dem er auf seinen Geschäftstermin wartet, aufsteht, beginnt eine wunderbar inszenierte Ode der versehentlichen Zerstörung. Untermalt von der passenden Musik, ist das Ergebnis einer der denkwürdigsten Loriot-Sketche.

4. Der Lottogewinner

In diesem Sketch spielt Loriot nicht selbst mit, dennoch ist er einer der besten aus seiner Feder. Der Lottogewinner Erwin Lindemann, Rentner und 66 Jahre alt (gespielt von Heinz Meier), soll dem Fernsehen von seinen Plänen nach seinem Gewinn erzählen. Mit jeder misslungenen Kameraeinstellung steigert sich der arme Herr immer stärker in seine Freudschen Versprecher hinein. Grandios!

5. Die Steinlaus

In einer herrlichen Parodie auf den TV-Forscher Bernhard Grzimek erklärt Loriot den Fernsehzuschauern das Besondere an der Steinlaus, einem kleinen possierlichen Nager, der ganze Häuserblocks in Schutt und Asche legt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: