Von Mark Read 0

Liz Taylor: Gab sie ihre uneheliche Tochter zur Adoption frei?


Im letzten Monat starb nach langer Krankheit die Hollywood-Legende Liz Taylor. Es gibt Vermutungen, dass die Diva noch eine außereheliche Tochter gehabt haben soll. Diese soll Liz Taylor zu Lebzeiten aber stets verheimlicht haben.

 

Laut der „New York Post“, die gestern unter Berufung auf eine Behauptung von Taylors Psychiater John Cohan die Nachricht veröffentlichte, hatte Cohan dem Hollywood-Star versprochen, das pikante Geheimnis ihrer Tochter erst nach dem Tod Liz Taylors zu veröffentlichen.

Elizabeth Taylor soll ihre Tochter, die Norah heißen soll, angeblich in den frühen 1960er Jahren zur Adoption frei gegeben haben: „Elizabeth, die zu jener Zeit mit mehreren Männern liiert war, wusste nicht, wer der Vater ist. Ihre Mutter und das Filmstudio gaben das Kind nach der Geburt weg“, berichtete John Cohan auf Wunsch von Liz Taylor der Zeitung „New York Post“.

Die Adoptivfamilie von Taylors unehelicher Tochter Norah, soll angeblich in Irland gelebt haben. Sie erhielt eine finanzielle Unterstützung, damit sie sich um Taylors Tochter kümmere. Taylor war bis zum 6. März 1964 mit Eddie Fisher verheiratet. Kurz nach ihrer Scheidung, am 15. März, also nur wenige Tage später, heiratete Liz ihre große Liebe Richard Burton. Mit Burton hatte sie schon während ihrer Ehe eine Affäre.

Ob nun Eddie Fisher oder Richard Burton der Vater von Norah ist, ist bisher nicht bekannt. Laut der „Daily Mail“ hat die angebliche Tochter Norah ihrer leiblichen Mutter immer übel genommen, dass sie sie einfach zur Adoption frei gab und nicht selbst aufziehen wollte. Deshalb wollte Norah auch keinen Kontakt zu ihrer Mutter Liz Taylor.


Teilen:
Geh auf die Seite von: