Von Mark Read 0

Lindsay Lohan trifft ihren Vater


Lindsay Lohan, die derzeit in der Entzugsklinik verweilt, hat angeblich nun ihren Vater getroffen. Nach monatelangem Streit hat Michael Lohan es anscheinend geschafft, dass seine Tochter mit ihm spricht. Der Vater des Starlets hatte nicht aufgegeben und war bei jeder Gerichtsverhandlung und überlegte sogar, sich selbst in die Betty Ford Klinik einliefern zu lassen, um seine Tochter zu sehen. Doch alle Versuche blieben bis jetzt erfolglos. Aber nun sollen sich Vater und Tochter nach monatelanger Funkstille in der Klinik getroffen haben und es sollen sogar Freudentränen geflossen sein, wie radaronline berichtet. "Es war eine emotionale Wiedervereinigung...Es gab Umarmungen, Küssen und sogar ein paar Tränen als sich Michael und Lindsay das erste Mal sahen", so ein Insider zum Onlinemagazin.

Angeblich soll das Treffen von Lindsay und ihrem Vater gleich mehrere Stunden gedauert haben. Sie haben miteinander gesprochen und waren danach noch gemeinsam Shoppen. Obwohl vor allem Dina Lohan stets betonte, dass ihre berühmte Tochter kein Interesse daran hätte, ihren Vater zu sehen, sagt die Quelle, dass das Treffen schon länger geplant gewesen sei. "Lindsay traf Michael in der Betty Ford und die Beiden verbrachten Stunden miteinander. Es war kein flüchtiges Treffen, das scheint schon im Voraus lange geplant gewesen zu sein." Ob das Treffen nun lange im Voraus geplant war oder nicht, hoffentlich weiß Michael Lohan, seine Chance zu schätzen. Denn die Enttäuschung über ihren Vater sitzt bei Lindsay Lohan tief, wie sie bereits vor einiger Zeit in einem Interview verriet. "Ich denke, mein größter Fokus liegt darin, zu lernen, wie ich weiter durch dieses Trauma gehen kann, das mein Vater in meinem Leben verursacht hat."

Nach dem angeblichen Treffen mit seiner Tochter sagte Michael Lohan den Journalisten: "Ich habe versprochen, mich zu allem, was meine Tochter betrifft, nicht mehr zu äußern. Was ich allerdings sagen werde, ist, dass ich heute Abend ein unglaublich stolzer Vater bin. Meine Tochter entwickelt sich außerordentlich gut."


Teilen:
Geh auf die Seite von: