Von Mark Read 0

Lindsay Lohan: Mit Fußfesseln im paradiesischen Gefängnis


Schon seit der letzten Woche steht die verurteilte Schauspielerin Lindsay Lohan unter Hausarrest. Die 24-Jährige meldete sich auch brav in Los Angeles im Frauengefängnis von Lynwood zur Stelle.

Schaut man sich aber jetzt die neuesten Schnappschüsse von Lindsay an, so fragt man sich: Soll das ihre Strafe sein…? Die verurteilte Diebin genießt bequem in einem Liegestuhl die wärmende Heimat-Sonne Kaliforniens.

120 Tage wurden Lindsay Lohan diesmal aufgebrummt. Grund: Der Diebstahl einer Halskette beim Juwelier. Nun gut - bei minderschweren Fällen wird man erst gar nicht eingesperrt. Die Gefängnisse sind einfach zu überfüllt! Straftäter bekommen einfach nur eine elektronische Fußfessel verpasst, und ab geht es nach Hause. Und Lindsays Zuhause unterscheidet sich erheblich von einer Gefängniszelle!

Die Nobelbehausung kostet schlappe 5000 Euro pro Monat. Auf 300 Quadratmeter mit vier Schlafzimmern, drei Bädern und einer weitläufigen Terrasse mit tollen Blick auf den Venice Beach lässt es sich seine Strafe doch recht angenehm verbüßen - und wie praktisch, dass Lindsays Ex-Freundin Samantha Ronson gleich nebenan wohnt…

„Lindsay Lohan muss sich nun ununterbrochen in ihrem Haus aufhalten“, teilte hierzu ein Polizeisprecher der Presse mit. Lindsay muss sich dabei nicht einmal einsam und gelangweilt fühlen, denn täglich bekommt die Schauspielerin Besuch von Freunden und ihrer Familie. Zweiter Pluspunkt der Luxusstrafe: Bei guter Führung kann die „Diebin“ ihre lästige Fußfessel schon in wenigen Wochen wieder loswerden!

Ganz so glimpflich kommt Lindsay Lohan jedoch nicht davon, denn nach ihrem Luxus-Hausarrest muss sie noch eine Therapie antreten. Ein Besserungskurs für straffällige Ladendiebe wurde ihr auch noch aufgebrummt plus 480 Stunden Sozialdienst in einer Notunterkunft für Frauen. Übel ist natürlich auch der Sozialdienst in einem Leichenschauhaus, den die Schauspielerin noch absolvieren muss.


Teilen:
Geh auf die Seite von: