Von Andrea Hornsteiner 0
Vater-Tochter-Streit

Lindsay Lohan: Ihr Vater wollte sie einweisen lassen

Lindsay Lohan sollte tatsächlich eingewiesen werden! Und das von keinem Geringeren als von ihrem eigenen Vater höchstpersönlich! Dass die Schauspielerin und ihr Vater sich nicht verstehen, ist schon länger bekannt.


Der Streit mit ihrem Vater scheint wohl in die nächste Runde zu gehen.

Dabei wollte die Schauspielerin keinen Kontakt mehr zu ihrem Dad Michael Lohan. Dieser hatte nämlich doch tatsächlich nach ihrer letzten Auseinandersetzung mit Mutter Dina Lohan ein Audio-File des Streits veröffentlichte. Grund genug für Lindsay Lohan, jeglichen Kontakt abzubrechen. Er sei für sie sogar gestorben, stellte die 26-Jährige erst kürzlich klar.

Das Internetportal "tmz.com" berichtet derzeit von erneutem Ärger zwischen dem Hollywoodstar und ihrem Vater.

Michael Lohan soll am Freitag mit einem Trupp vor Lindsays Lohans Haus in Beverly Hills aufgetaucht sein. Seine Absicht war nach Berichten von "tmz.com" klar: Er wollte seine Tochter in eine 100 Meilen entfernte Entzugsklinik bringen.

Die 26-Jährige verbarrikadierte sich verängstigt in ihrem Haus und rief die Polizei an.

Lindsay Lohan selbst beteuerte immer wieder, dass sie keinen Entzug nötig hätte und weder ein Drogen- noch ein Alkoholproblem hätte.

Auch enge Bekannte von ihr behaupten aktuell, dass sie derzeit definitiv die Finger von Alkohol und Drogen lässt.

Nach dieser Aktion von ihrem Vater wird die Schauspielerin nun wohl kaum auf den 52-Jährigen zugehen. Stattdessen fühlt sich Lindsay Lohan wohl eher in ihrer Entscheidung bestärkt, den Kontakt abgebrochen zu haben. Eine Versöhnung zwischen Vater und Tochter wird es also wohl kaum in naher Zukunft geben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: