Von Nils Reschke 0
Lindenstraße

Lindenstraße: Wie verkraftet Alex Behrend den Tod seiner Josi?

Die Folge 1417 in der Lindenstraße mit dem Titel „Alles wird anders“ hatte es in sich. In Folge eines tödlichen, EHEC-ähnlichen Erregers gab es sogar eine Tote zu verzeichnen: Es traf Josefine „Josi“ Stadler, die am Ende der Folge in den Armen ihres Mannes Alex Behrend starb.


2008 erst war Josi mit ihren Eltern Maria und Jimi Stadler sowie mit ihrer jüngeren Schwester Caro in die Lindenstraße gezogen. Die hübsche Josi machte erst ein Praktikum im Reisebüro und verliebte sich in Alex. Jetzt ist sie tot. Gestorben an einem Erreger, der sich wohl im ungewaschenen Salat bei einer Feier im griechischen Lokal „Akropolis“ befand. Josi selbst hatte nichts vom Salat gegessen, sich aber bei Alex angesteckt. Und alles wird ab sofort eben anders – insbesondere für Alex Behrend.

In Folge 1418 mit dem Titel „Afrika“, die heute ab 18.50 Uhr in der ARD ausgestrahlt wird, wird Josi Stadler beigesetzt. Am Valentinstag wohlgemerkt, dem Tag der Liebenden und Verliebten. Familie Stadler hat sich natürlich auf der Beerdigung eingefunden. Vater Jimi nutzt die „Gelegenheit“, um Alex Behrend mit schwersten Vorwürfen zu konfrontieren: Er habe ihn nie als Freund seiner Tochter akzeptiert. Aber dass Alex seine Josi jetzt sogar ins Grab gebracht hätte, damit habe selbst er nicht gerechnet, lässt er den trauernden Ehemann wissen, der nicht zum ersten Mal in seinem Leben einen schweren Schicksalsschlag verdauen muss.

Doch auch ansonsten ist jede Menge los in der Lindenstraße, wo Vasily Sarikakis seinen 50. Geburtstag feiert. So recht steht dem Griechen aber nicht der Sinn nach einer großen Party, schließlich hat das Gesundheitsamt sein Lokal geschlossen – die Existenz des „Akropolis“ steht auf dem Spiel. Und ganz nebenbei wird sein Töchterchen Emma mit Leihmutter Jack und ihrem mysteriösen Biker nach Afrika verreisen. Die drei planen einen längeren Aufenthalt in Sambia. Es bleibt also spannend...


Teilen:
Geh auf die Seite von: