Von Nils Reschke 0
Lindenstraße

Lindenstraße: Tanja Schildknecht & der mysteriöse Motorradfahrer

Die letzte Folge „Ollilympiade“ als Lückenfüller für Olympia hätten sich die Macher der „Lindenstraße“ ganz gewiss schenken können. Ein alberner Gastauftritt von Olli Klatt, Penner Harry, der durch die „Glaskugel“, seinem Bierglas, in die Zukunft schaut – und ganz viel Unsinn. Das kam überhaupt nicht an beim Publikum. Gut, dass es jetzt „normal“ weitergeht.


Die Olympischen Spiele sind vorbei. Diese Nachricht hat durchaus auch für Freunde der beliebtesten TV-Serie im deutschen Fernsehen Relevanz. Denn zum ersten Mal in ihrer über 25-jährigen Geschichte fiel die „Lindenstraße“ wegen Olympia aus dem Programm – und das gleich zwei Mal. Am Sonntag aber haben die Fans ihre Serie wieder. Pünktlich um 18.50 Uhr dudelt dann wieder der dramatische Titelsong – und zur Überraschung aller wird uns dann auch ein neues Gesicht präsentiert. Ein neuer, mysteriöser Bewohner zieht in die bekannteste Straße der Republik ein.

Der eine oder andere TV-Zuschauer wird sein Gesicht bereits kennen. Valentin Schreyer war auch schon in kleineren Rollen unter anderem in „Der Bulle von Tölz“ oder „Soko Kitzbühel“ zu sehen. Letzteres liegt nahe, denn Schreyer wurde in den Tiroler Alpen, eben in Kitzbühel auch geboren. Für sein neues Engagement in der „Lindenstraße“ verlangten die Drehbuchautoren dem 33-Jährigen so einiges ab. Valentin Schreyer lernte nicht nur Kampfsport, nahm Schießunterricht und übte sich im Schweißen – vor allem nämlich lernte der Schauspieler das Motorrad fahren. Denn Schreyer spielt in der Serie einen „Biker“. Seinen Namen lernen die Zuschauer zunächst nicht kennen.

Und auch ansonsten fischen die Fans der „Lindenstraße“ im Trüben, was den „Neuen“ betrifft. Klar wird nur in seiner ersten Folge: Er trägt eine Waffe bei sich. Und zu Tanja Schildknecht scheint es eine Verbindung zu geben. Die Gute kommt eben nie so recht aus dem Schlamassel heraus.  Valentin Schreyer hält sich zu Details seiner neuen Rolle ebenfalls zurück, verrät nur: „Seine Vergangenheit und seine wechselnden Gemütszustände machen ihn schwer zu fassen für den Zuschauer.“ Warten wir also gespannt auf den kommenden Sonntag und besuchen dann den neuen Bewohner in der „Lindenstraße“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: