Von Stephanie Neuberger 0
Steht die "Lindenstraße" vor dem Aus

"Lindenstraße" laufen die Zuschauer weg

Die "Lindenstraße" gehört seit Jahrzehnten fest zum Programm der ARD. Doch die Zuschauerzahl sinkt dramatisch und es wird nun öffentlich über ein mögliches Aus der Serie spekuliert.


Seitdem die "Lindenstraße" 1985 das erste Mal über den Fernsehbildschirm flackerte, ist die Serie ein fester Bestandteil der deutschen Fernsehlandschaft. Die ARD konnte mit der Serie erstaunliche Zuschauerzahlen verbuchen. Zu Beginn der Serie und bei Highlightfolgen lag die Zuschauerzahl weit über der 10 Millionenmarke.

Heute kann die Serie nur noch von diesen Zahlen träumen. Seit Ende der 90er Jahren geht es mit dem Erfolg zurück. Woran dies liegt, ist natürlich reine Spekulation. Aber der Massengeschmack hat sich offenbar verändert und andere Formate ziehen nun die Zuschauer an. Für die ARD bedeutet dies, dass man sich etwas überlegen muss. Macher Hans W. Geißendörfer sagte laut "Meedia" einmal, dass die Schmerzgrenze der Zuschauerzahl bei 4 Millionen läge. Diese Zahl hat "Lindenstraße" seit 2011 nicht mehr erreicht.

Es wäre kaum vorstellbar, dass es die "Lindenstraße" irgendwann nicht mehr im deutschen Fernsehn gäbe. Aber die sinkenden Quoten sprechen eine besorgniserregende Sprache. Bis Ende 2014 läuft der Vertrag zwischen ARD und der "Lindenstraße". Was danach mit der Serie passiert, ist derzeit ungewiss.


Teilen:
Geh auf die Seite von: