Von Nils Reschke 0
Eine tolle Karriere

Linda Zervakis: Vom elterlichen Kiosk in die „Tagesschau“

Als Marc Bator ging, brauchte die „Tagesschau“ einen neuen Sprecher. Die Wahl fiel auf eine Sprecherin: Linda Zervakis.


Diese Nachricht schlug ein wie eine Bombe bei der ARD: Marc Bator, bisheriger Nachrichtensprecher der „Tagesschau“ hätte einfach im gemachten Nest sitzen bleiben können. Doch völlig überraschend suchte und fand er schließlich bei Sat.1 eine neue Herausforderung. Die ARD musste also handeln und einen Nachfolger für Marc Bator finden. Geworden ist es eine Nachfolgerin.

Denn Linda Zervakis moderiert nun den Klassiker, die 20-Uhr-Sendung der „Tagesschau“. Damit arbeitet die hübsche Hamburgerin weiter steil an ihrer Bilderbuch-Karriere. Ihre griechische Eltern wanderten nämlich einst nach Deutschland aus, wo Linda Zervakis 1975 in der Hansestadt geboren wurde. Als ihr Vater starb, half sie im Kiosk der Eltern mit aus, ehe sie beim Radio und in einer Produktionsfirma ein Volontariat machte.

Eine Bilderbuch-Karriere für Linda Zervakis

Das war Linda Zervakis berufliches Sprungbrett: Beim NDR-Radiosender „N JOY“ startete sie weiter durch, ehe sie dann auf „Tagesschau24“ erstmals auch im Fernsehen Nachrichten moderierte.   Gelobt wurde sie bereits vom Chefredakteur von „ARD aktuell“, Kai Gniffke, der sagte: „Mit Linda Zervakis wird die Tagesschau jünger, weiblicher und internationaler.“ Bei „tagesschau24“ habe sie bewiesen, dass sie das Zeug dazu habe, „das Flaggschiff der deutschen TV-Nachrichten zu präsentieren“, so Gniffke weiter.


Teilen:
Geh auf die Seite von: