Von Nils Reschke 0
Glücklich mit Jeroen

Linda de Mol: Auch im Privatleben geht es wieder aufwärts

Erst blieb der Erfolg im Fernsehen aus, dann scheiterte auch noch ihre Ehe. Aber nach der Trennung 2007 von Sander Vahle geht es seitdem wieder bergauf für Linda de Mol, die ihr Comeback im deutschen Fernsehen startet.


Sie war schon in deutschen Fernsehen zu sehen, da ist Sylvie van der Vaart noch mit der Trompete um den Weihnachtsbaum gelaufen. Linda de Mol ist Hollands Exportschlager Nummer eins nach dem legendären Showmaster Rudi Carrell. 1992 flimmerte auf RTL zum ersten Mal die „Traumhochzeit“ über die Mattscheibe, eine Show für drei heiratswillige Paare, die – wie der Name es schon verrät – um ihre Traumhochzeit kämpften. Noch in der Sendung selbst wurde das Siegerpaar dann getraut. Lang, lang ist es her. Doch jetzt feierte Linda de Mol ein Comeback.

Nachdem im Jahr 2000 die letzte Sendung der „Traumhochzeit“ ausgestrahlt wurde, versuchte sich Linda de Mol auch noch an den Formaten „Einer gegen 100“ in 2002 und „Der Millionendeal“ in 2004 auf Sat.1, die aber nur mäßige Erfolge aufzuweisen hatten. Jetzt ist die mittlerweile 47-Jährige zurück im deutschen Fernsehen: Sie wird die Moderatorin von „The Winner is ...“ Schon wieder eine Castingshow? Genau, aber eine mit besonders zahlreichen Interaktivitäten, denn die Jury ist stolze 100 Mann oder Frau stark. Sie entscheidet, welcher der 64 Kandidaten den Sieg schaffen wird. Als Preisgeld winkt dann eine Millionen Euro.

Auch im Privatleben der blonden Holländerin läuft es wieder besser, nachdem sie sich hatte 2007 von ihrem Mann Sander Vahle trennen lassen. Ihr neuer Lebensgefährte ist ein sieben Jahre jüngerer Musiker namens Jeroen Rietbergen. Der Bunten verriet Linda de Mol, dass sich der Neue und ihr Ex bestens verstehen. Alles sei „total entspannt“. Das war aber eben nicht immer so: „Es dauert, bis man nicht mehr böse und verletzt ist“, weiß Linda de Mol aus eigener Erfahrung. Ihre Kinder aus erster Ehe, Julian und Noa, leben bei der Niederländerin und für die zwei Kids sei es bei Jeroen „Liebe auf dem ersten Blick“ gewesen, schließlich sei er ein cooler Bandmusiker. Sie seien auch „schuld“, dass Jeroen zur Mama gezogen ist.


Teilen:
Geh auf die Seite von: