Von Olga Lügenscheidt 0
Lily-Rose Depp als Lolita!

Lily-Rose Depp: Wie die Mutter so die Tochter!

Wer alt ist würde gerne jung sein, wer jung ist, möchte aber gerne schon ein paar Jahre älter sein! Können wir nicht endlich mit unserem eigenen Alter zufrieden sein und nicht immer einem trügerischen Wunschbild nacheifern? Einfach den Abschnitt unseres Lebens, in dem wir uns gerade befinden, mit vollem Genuss auskosten und nichts hinterher hecheln


Normalerweise empfinde ich das ja als etwas Positives, meiner Mutter ähnlich zu sein. Sie ist eine wunderschöne, elegante und sehr klassische Frau und ihrem Alter sehr treu. Das will heißen, dass sie sich immer ihren Jahren entsprechend kleidet und somit Geschmack beweist (Eine kleine Liebeshymne sozusagen an meine Mama). Wohingegen ich wirklich sauer werden würde, wenn sich meine eigene Mutter so kleiden würde wie ich. Mit knappen Shorts, luftigen Sommerkleidchen und On The Top Leggings. So sehr wie ich Frauen, die im ständigen Konkurrenzkampf mit ihren jungen Töchtern stehen und auch noch dünner sein wollen, nicht verstehen kann, so sehr erschreckt mich auch das Gegenteil! Junge Mädchen, die viel zu weiblich und zu aufreizend durch die Gegend rennen!

Und da wir alle wissen wie so ein in der Jugend aufgebauter Komplex a lá Britney Spears, Rihanna und Konsorten verlaufen kann, bedeutet dieses Lolita-Gehabe meist nichts Gutes. Es ist bestimmt besonders schwer, wenn man eine Person der öffentlichen Erregung sein möchte, sich vor allen als Frau nicht über seinen Körper, seinen Stil und das ganze drum herum zu verkaufen. Nichtsdestotrotz bin ich zu tiefst schockiert über diese jungen Dinger, die sich nichts scheren und einfach viel zu erotisch um die Ecke biegen. So auch Johnny Depps und Vanessa Paradis‘ Tochter Lily-Rose Depp. Schaut man sich die 13-Jährige an, so bleibt einem die Kinnlade unten hängen. Viel zu viel Bein, hohe Plateau-Schuhe und kurze Flatter-Tops! Doch eigentlich wundert das mich nicht, denn ihre Mutter Vanessa Paradis, die ich als Frau so unglaublich schön finde, zog sich genauso an ihm zarten Alter von 14 Jahren, als ihr Hit Joe Le Taxi auf Platz eins der europäischen Charts schoss. Sie war sozusagen der Prototyp des französischen Lolita-Looks. Keck im bauchfreien T-Shirt (ohne BH!), langen offenen Haaren und stechendem Blick. Den hat ihre Tochter geerbt und trägt ihn samt Killer-Highheels durch die Straßen von LA. Da vergessen wohl die Eltern in dem ganzen Beziehungs-Aus-Trubel auf die Kindlichkeit ihrer Tochter aufzupassen?

Leider ist Johnny Depps Tochter Lily-Rose kein Einzelfall, denn das ist schon lange Trend bei den jungen Mädls! Wenn ich in der Früh aus dem Haus gehe, sehe ich die Fahrradgang auf dem Weg zur Schule. Alle sind richtig krass geschminkt, tragen hohe Schuhe und zu kurze Röcke. Dass da die Mama nicht einmal einschreitet und ihrer lieben Tochter den langen Wickelrock rauslegt, so wie sichs gehört? Sehe ich diese jungen 14-jährigen Lolitas auf dem Weg in die 9te? 10te? Klasse, dann muss ich unweigerlich an meine Teenagerzeit denken und stelle mir die Frage: Waren wir auch so? Sind wir auch mit solchen Dekolletés in den Matheunterricht gegangen und haben uns beim Ausfragen vornüber gebeugt? Das ist natürlich sehr überspitz wiedergegeben. Aber ich denke, diese Mädchen wissen gar nicht was ihr Outfit so alles anrichten kann! Wen sie damit ansprechen und wer vor allem sich nach ihnen umdreht. Sicher nicht der nette Mann von neben an!

Auch so eine Kandidatin wie Lily-Rose ist Will Smiths Tochter Willow Smith. Die hat sich jetzt ein Zungenpiercing machen lassen! Willow war ja schon immer bekannt für ihren sehr exzentrischen, bunten, viel zu krassen Stil. Später kam dann heraus, dass es nur ein Magnet war. Gott sei Dank! Rumalbern mit diesen Dingen ist in Ordnung, sich aber wirklich in so eine Lolita zu verwandeln, ist strikt verboten! Wo kommen wir denn da hin, wenn jede 14-Jährige plötzlich so aussieht wie eine 20-Jährige und ihre Brüste so offen vor sich herträgt – nicht dass man das überhaupt machen sollte.

In diesem Sinne denkt einmal darüber nach, was das alles anrichten kann. Schließlich ist die Jugend doch sowieso so schnell herum und man kommt nicht daran vorbei, sich letzten Endes den erwachsenen Dingen des Lebens unterzuordnen und verliert dabei ganz schnell seine kindliche Unbeschwertheit. Eine schöne Woche. Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: