Von Nils Reschke 3
Zoff bei Let´s Dance

"Let's Dance": Joachim Llambi zofft sich mit Massimo Sinato

Nur Klamauk, kein Tanz? So sah es Joachim Llambi – und nahm sogar das böse Sch-Wort in den Mund. Wen der Juror beschimpfte erfahrt ihr hier:


„I Like To Move It“ tönte durch die Lautsprecher, der Bass dröhnte – und auf der Tanzfläche der RTL-Show „Let´s Dance“ lieferten Manuela Wisbeck und Massimo Sinato eine Performance ab, die wie in den vergangenen Shows auch mehr auf den Spaßfaktor setzte, als aufs professionelle Tanzen. Für Juror Joachim Llambi, dem Mann mit der scharfen Zunge, war das alles dann zu viel. Ihm hatte dieser Auftritt – um es mal milde zu formulieren – nicht gefallen.

Llambi selbst wählte ein drastischeres Urteil: „Es war heute eigentlich gar nicht so schlecht“, ahnte man schon nichts Gutes, als er mit seiner Kritik startete. „Ich benutze das Wort eigentlich nicht: Es war scheiße.“ Nur Klamauk, kein Tanz – Joachim Llambi standen die Haare zu Berge.  „Es kann nicht sein, dass wir in dieser Sendung, wo es auf das Tanzen ankommt, seit der ersten Show nur Klamauk machen, nur Kasperletheater spielen.“

Joachim Llambi genervt: „Es kommt nicht an“

Die Buhrufe des Publikums im Studio waren ihm damit sicher. Doch damit nicht genug. Auch die Hauptdarsteller auf der Tanzfläche setzten sich zur Wehr. „Wir bauen jede Woche die Promis hier auf, und wenn man ‚Scheiße‘ sagt, ist das unterste Schublade“, konterte Massimo Sinato. „Das sind Menschen, die hier stehen, immer noch. Die haben Herz und Gefühle, und ich muss sie wieder zuhause aufbauen, weil sie darunter leidet. Die leidet, diese Frau. Das kann man so nicht sagen.“ Und was sagt Llambi? „Ich habe es vier Sendungen lang versucht, es kommt nicht an.“

„Alle Infos zu „Let´s Dance“ im Special bei RTL.de


Teilen:
Geh auf die Seite von: