Stephanie 0
Ein Geizhals?

Lena Meyer-Landrut spart ihr Geld lieber

Sängerin Lena Meyer-Landrut muss sich seit ihrem Gewinn beim Eurovision Song Contest und über einer Million verkaufter Platten um ihre finanzielle Zukunft erst einmal keine Sorgen machen. Doch die Sängerin lebt in bescheidenen Verhältnissen und spart ihr Geld lieber.


Statt einem großen Haus, einem luxuriösen Auto und alles, was man sich noch mit Geld leisten kann, möchte Lena ihr verdientes Geld lieber zusammenhalten. Die Sängerin sprach mit der Zeitung der Tagesspiegel nun offen über Geld, Steuern und ihr Leben als Studentin. Dabei gesteht die 20-jährige, dass sie eher sparsam wenn nicht sogar geizig ist. "Klar habe ich Geld auf dem Konto. Aber das bedeutet für mich nicht, keine Geldsorgen zu haben. Ich bin sparsam, manchmal sogar geizig. Ich will mir nicht so viele Sachen kaufen." Denn selbstverständlich macht sich Lena auch Sorgen um ihre Zukunft. Vor dem Tag, an dem ihrer Karriere vorbei ist und ihr Konto leer, fürchtet sie sich.

Von ihrer Mutter hat die 20-jährige gelernt, auf ihre Ausgaben zu achten und nur das auszugeben, was tatsächlich auf ihrem Konto ist.  Daher würde der "Satellite" Sängerin auch im Traum nicht einfallen, etwas auf Raten zu kaufen oder einen Kredit aufzunehmen. Dennoch denkt Lena auch an andere und spendet ein Teil ihres Einkommens, wie sie im Interview erklärte. "Ich spende. Ich will keine Organisation nennen, vor allem aber in Deutschland. Früher haben wir auch für die Tsunami-Opfer gegeben, obwohl wir wenig hatten. Das gehört einfach dazu."

Gerade ist Lena nach Köln gezogen, um dort ihr Studium zu beginnen. Die Sängerin studiert Philosophie und Afrikanistik. "Ehrlich gesagt, habe ich mich für Philosophie eingeschrieben und musste noch ein zulassungsfreies Fach dazuwählen. Und Afrikanistik hat mich am meisten fasziniert."

Übrigens hat sich die 20-jährige keine eigene Wohnung gekauft. Auch dafür wollte sie kein Geld ausgeben. "Ich finde, noch habe ich zu wenig Geld, um mir eine Wohnung zu kaufen. Und einen Kredit aufnehmen, Sie wissen ja, das könnte ich nicht."


Teilen:
Geh auf die Seite von: