Von Lena Gulder 0
Lena: Scham für Heulattacke

Lena Meyer-Landrut schämt sich für ihre Tränen beim Echo

Lena Meyer-Landrut wurde beim diesjährigen Echo mit einem Preis ausgezeichnet. Diese Ehre brachte die Sängerin so aus der Fassung, dass sie vor Tränen kaum mehr reden konnte. Knapp zwei Wochen danach äußert sich Lena selbst zu ihrem feucht-fröhlichen Auftritt.


Spätestens seit ihrem ersten Auftritt 2010 beim Eurovision Song Contest wissen wir, dass Lena Meyer Landrut ein Mensch ist, der zu unerwarteten Gefühlsausbrüchen neigt. Mal redet sie ohne Punkt und Komma, ein anderes Mal zeigt sie sich frech und angriffslustig. Diese Art ging am Ende auch ihren Fans auf die Nerven. Als die 21-Jährige letztes Jahr ihr Comeback feierte, zeigte sie sich viel ausgeglichener und erwachsener.

Nur beim diesjährigen Echo schien die alte Lena wieder durch. Als die Sängerin eine Auszeichnung für das "Beste Video National" erhielt, brach sie bei ihrer Dankesrede in Tränen aus und brachte nur mit Mühe ihre Worte heraus.

Jetzt gestand sie im Interview mit "Radio Energy", dass sie sich im nachhinein schon etwas schämt für ihren Auftritt: "Mein Auftritt ist es wirklich wert ihn zu veräppeln. Es ist mir auch selber unangenehm. Aber ich konnte nicht anders." Aber wie sie selbst sagt, hat sie sich einfach so sehr über die Anerkennung ihrer Arbeit gefreut, dass sie ihren Gefühlen Ausdruck verleihen musste.

Und ist es nicht auch schön, wenn sich ein bereits erfolgreicher Star noch so sehr über einen Preis freuen kann?


Teilen:
Geh auf die Seite von: