Von Olga Lügenscheidt 0
Der Wahn der Freizügigkeit!

Leidet Rihanna an Mode-ADHS?

Es ist wieder Zeit für gnadenlose Lästerattacken vom allerfeinsten! Nach Olgas Urlaub schlägt die modebewusste Kolumnistin wieder zu. Und diesmal muss Rihanna bluten, aber nur ein wenig, denn die herrlichen Urlaubsgefühle stimmen die sonst so bissige Olga etwas milde.


So ihr Glücklichen, mein Urlaub ist vorbei und braungebrannt, ausgeruht und voller Tatendrang geht es gleich in die nächste Runde! Für euch sicher lustig und interessant, für unsere Stars, Sternchen und B-Promis wohl eher eine nächste Kampfansage! Die werden ganz sicher mit mir nichts mehr zu lachen haben. Denn obwohl ich vielleicht absolut ausgeglichen und sonnenverwöhnt von meinem Indonesientrip zurückgekehrt bin, freu ich mich doch ungemein wieder darauf, ein bisschen mit euch zu lästern und die schlimmsten Fashion-Fehltritte zu beäugen!

Eine Person, die vermutlich die angesagteste Trendsetterin, Musikerin und Schönheit ist, ist leider nicht gefeit davor, des Öfteren an totaler Geschmacksverirrung zu leiden. Und wenn man mal so weit oben, ja so bekannt ist, dann steht man unter enormen Druck, die Öffentlichkeit bei Laune zu halten! Einen so zu unterhalten, dass man alles andere um sich herum vergisst. Das schafft nur eine. Und zwar die wunderschöne Rihanna! Daher möchte ich in diesem Beitrag gar nicht so vernichtend sein, sondern euch eher mit einbeziehen und fragen, was da in dem letzten Jahr modetechnisch bei der hübschen Musikerin so falsch gelaufen ist? In den Jahren 2009 und 2010 war sie eines der heißesten und unumstrittensten Mode-Ikonen in der Celebrity-Riege. Doch jetzt sind wir Zeugen, wie Rihanna mit Höchstgeschwindigkeit ins Tal der skurrilsten, billigsten und unschönsten Outfits hinab fährt.

Die Gute verfolgte ja schon immer einen sehr starken Hang zu leichtbetuchten Kombinationen, die eigentlich nichts mehr der Fantasie überlassen haben, sondern wohl eher mit dem Holzhammer in der Hand “Ruf-Mich-An!“ gerufen haben. Und als 2009 dann auch noch sehr anrüchige Nacktfotos im Netz auftauchten, wurde das Bild von Rihanna als Sexgöttin nur noch mehr bestätigt. Ich gebe ja zu, dass man als Popstar öfter mal sehr extravagante, erotische Outfits anziehen muss, dass man auch mit seinen Reizen spielen darf. Und wir alle wissen, dass Rihanna wirklich eine tolle Figur und ein unverwechselbares Gesicht hat. Rechtfertigt das aber eine äußerst provokante Zurschaustellung des eigenen Körpers? Sogar so sehr, dass man eigentlich keine Möglichkeit mehr hat, nicht hinzusehen? Nein! Auch als international hochgelobter Künstler kann man trotz allem Manieren an den Tag legen und sich nicht immer halb nackt vor die Kameras stellen! Auch wenn das bestimmt viele Kerle erfreut, finde ich einfach, dass man nicht immer sein Höschen zeigen muss und seine Brüste dem Blitzlichtgewitter preisgeben muss.

Die Sängerin ist ein wahres Chamäleon. Selbst ihre Haarfarbe wechselt sie wie andere ihre Unterhosen. Und wie man bei der letzten Verwandlung zum blonden Wischmopp gesehen hat, gehen die auch nicht immer gut. Doch seit einiger Zeit ist mir Rihannas Haarpracht mehr oder weniger ziemlich egal, denn ihre schrägen Modekreationen und ihre Vorliebe für zu nackte Outfits lassen immer häufiger meine Kinnlade runterfallen! Wie kann man denn nur zu der letztjährigen Grammy-Verleihung eine wunderschöne Robe von Jean Paul Gaultier so ordinär auf dem Roten Teppich präsentieren. Der Traum aus weißer durchsichtiger Spitze und ausgefallenen Tüllstreifen rufen doch nach Unterwäsche! Nur dass hier Rihanna keine Notwendigkeit dafür gesehen hat. Lieber mal ein Nippel-Blitzer, das pusht die Quoten weiter nach oben. Und wie viele nackige Posts bei Twitter von ihr selbst erstellt werden! Wieso kann man nicht alleine mit seiner guten Musik und Stimme glänzen? Warum muss man auch noch mit seinem Popo, seinen Brüsten und intimsten Körperteilen für Furore sorgen? Naja, dem People Magazine erzählte die Sängerin jeden Falls, dass sie sich einfach wohler fühlt, desto weniger sie anziehen muss. Ruft Rihanna wohlmöglich einen neuen Nudisten-Trend hervor? Wenn ja, kann sie sich gleich in die billige und ausgelutschte Reihe zu Micaela Schäfer gesellen! Und das ist weiß Gott keine gute Gesellschaft.

Was denkt ihr denn zu Rihannas Style? Geht gar nicht oder auf jeden Fall Daumen hoch? Wie gesagt, eigentlich ein hübsches Mädchen, dass leider einen Tick zu viel auf SM-Klamotten steht und zu over-sexed ist. Aber das ist ja Gott sei Dank Geschmacksache – solange ich nicht so rumlaufen muss, um Aufmerksamkeit zu erhaschen! In diesem Sinne Welcome Back und Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: