Von Stephanie Neuberger 0
Fieses Presse-Mobbing?

LeAnn Rimes: "Habe keine Magersucht"!

LeAnn Rimes hatte eine tolle Figur. Die Sängerin war schlank aber nicht dürr. Heute sieht es schon anders aus. LeAnn Rimes hat deutlich an Gewicht verloren, beteuert aber gesund zu sein und nicht an einer Essstörung zu leiden.


Seit einiger Zeit blicken alle nur noch mit großer Sorge auf die 29-Jährige. Denn ihr Körper wirkt abgemagert und ungesund. Jeder Knochen ist deutlich zu erkennen. Doch die Sängerin beteuert stets, dass sie keine Krankheit habe und gesund sei. Als Beweis präsentiert sie bei Twitter Bikinifotos von sich, die aber die Sorge weiter schüren, anstatt sie verstummen zu lassen. Rimes ist langsam genervt und gestresst von den Spekulationen um ihre dünne Figur. Des Öfteren wurde bereits öffentlich darüber spekuliert, ob LeAnn an Magersucht oder Bulimie leide. Diese Berichte empfindet die Sängerin als Mobbing, wie sie nun in einem Interview mit Ellen DeGeneres erklärte.

Auch die Moderatorin ließ es sich nicht nehmen LeAnn Rimes zu fragen, ob sie an einer Essstörung leide. "Nein, das tue ich nicht, aber ich finde, dass es sehr verantwortungslos von der Presse ist, Leute fett, magersüchtig oder bulimisch zu nennen. Das ist eher Mobbing - anstatt diese Krankheiten, an denen viele Menschen leiden, ernst zu nehmen." Leider wird auch die erneute Verneinung einer Magersucht sicherlich nicht die Berichte stoppen. Denn die Sängerin ist besorgniserregend dünn.

Rückendeckung bekommt LeAnn von ihrem Ehemann Eddie Cibrian, der die Figur seine Liebsten verteidigt und als gesund darstellt. "Sie ist sehr gesund, aber treibt auch viel Sport und ist auf ihr Aussehen sogar sehr stolz. Es ist schade, dass so viele Leute sie fertig machen, einfach nur, weil sie durchtrainiert ist - sie ist alles andere als ungesund", erklärte der Schauspieler "Access Hollywood". Viele würden die Figur der Sängerin wohl nicht als durchtrainiert bezeichnen. Doch dass Paar ist sich sicher, dass alles bestens ist.

Solange die meisten LeAnn Rimes Körper nicht als durchtrainiert, sondern als mager empfinden, wird wohl auch weitere öffentlich über eine Essstörung spekuliert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: