Von Nils Reschke 0
Miroslav Klose

Lazio Rom feiert dank „Santa Klose“ Bescherung gegen Inter Mailand

Als Miroslav Klose im „zarten“ Alter von immerhin schon 33 Jahren im Sommer 2011 noch einmal den Verein wechselte, gab es nicht wenige Kritiker, die dem Stürmer diese neue Station nicht mehr zutrauten.


Miroslav Klose brach 2011 seine Zelte beim FC Bayern München ab, um nicht etwa irgendwo hin zu wechseln. Nein, die Serie A sollte es sein. Lazio Rom sicherte sich die Dienste des Stürmers, der auch immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hat und seinem Alter so also doch ab und an Tribut zollen muss. Ist Miroslav Klose aber fit, dann ist und bleibt der Angreifer torgefährlich wie eh und je und ist bei Lazio unverzichtbar. So war es auch im Spitzenspiel der Serie A am Samstag gegen Inter Mailand.

Im Olympiastadion in Rom siegte Lazio mit 1:0 gegen die Mailänder. Das goldene Tor erzielte – natürlich – Miroslav Klose acht Minuten vor dem Abpfiff. Und anschließend wurde der deutsche Nationalspieler mal wieder von der italienischen Presse wie ein Messias gefeiert. Tuttosport freute sich über die schöne Bescherung für die Römer und lobte „Santa Klose“ in den höchsten Tönen. Klose sei „ein Mann aus Eis und ein wunderbarer Spieler“, schreibt die Tageszeitung La Repubblica. „Super-Miro“ ist auf dem „Stiefel“ nach wie vor in aller Munde. Lazios Trainer Vladimir Petkovic wollte da in nichts nachstehen: „Miro ist ein großartiger Spieler, der sein Talent in unseren Dienst stellt. Die Mannschaft gibt das Beste, Klose sorgt für die Tore.“

Für Miroslav Klose war es bereits das zehnte Tor in dieser Saison. Damit liegt er gemeinsam mit Antonio di Natale vom SSC Neapel auf Rang drei der Torjägerliste in der Serie A. In seiner ersten Spielzeit für die Römer hatte Klose exakt ein Dutzend Mal getroffen. Es deutet also alles darauf hin, dass er diesen Wert in dieser Saison ganz gewiss noch einmal überbieten wird. Und dann heben die italienischen Medien „Santa Klose“ in den Himmel und setzen ihm bei Lazio ein Denkmal.


Teilen:
Geh auf die Seite von: