Von Nils Reschke 0
Lauren Graham ganz privat

Lauren Graham: „Kein Date für den Abschlussball“

Ganz schön vielseitig, Frau Graham. Der Star aus „Gilmore Girls“ verriet einem US-amerikanischen Magazin jetzt viele interessante Details aus ihrem Leben.


Die „Gilmore Girls“ sorgten Anfang bis Mitte der 2000er Jahre für Furore. Und mit ihnen natürlich die hübsche Hauptdarstellerin Lauren Graham. Sie spielte die allein erziehende Mutter Lorelai, die mit ihrer Tochter Rory in der Kleinstadt Stars Hollow wohnt. Einen Golden Globe, für den sie 2002 nominiert war, gewann die hübsche 46-Jährige zwar nicht, aber dafür hat sie – ganz wie in ihrer Serienrolle – eine Menge andere skurrile Details zu bieten.

Im US-amerikanischen Magazin Us Weekly packte Lauren Graham jetzt aus, ließ sozusagen die Hosen runter. So kam beispielsweise in diesem ungewöhnlichen Interview heraus, dass sie schon früh Gefallen als Schauspielerin gefunden hatte. Gästen ihrer Eltern, die sie als Junge übrigens Grant getauft hätten, trug sie immer wieder dasselbe Gedicht vor. Auf dem College hielt sie es später mit der Parole „Selbst ist die Frau“ und verdiente ihr Geld damit, dass sie anderen die Haare schnitt. Gelernt hat sie das eigentlich nie.

Lauren Graham outet sich als echter Filmfreak

Stichwort College: Es gab Zeiten, da trug die hübsche Schauspielerin eine Brille, eine Zahnspange und dann auch noch einen Gips. Heute nimmt sie es mit Humor und hat sogar einen Namen für diesen Look kreiert: „Kein Date für den Abschlussball“. Außerdem outete sich der Star aus „Gilmore Girls“ als echter Filmfreak: Ob nun „Der Pate 2“, „Annie Hall“ oder „Broadcast News“ – sie alle hat Lauren Graham schon mehr als 20 Mal gesehen. Auch eine Gesangskarriere wäre möglich gewesen: Denn im College war Lauren Graham Mitglied in der A-Capella-Gruppe  „The Metrotones“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: