Von Stephanie Neuberger 0
Nach der Gehirnerschütterung

Lady Gaga wieder gesund

Eine Eisenstange traf Lady Gaga während ihrer Show am Kopf. Folge war eine Gehirnerschütterung und ein blaues Auge. Doch die Sängerin lebt nach dem Motto: "The Show must go on" und tourt fleißig weiter. Aber auch trotz Stress geht es der Musikerin wieder gut.


Dass der Touralltag anstrengend ist, betont jeder Musiker. Dass es um ein Vielfaches anstrengender wird, wenn wann krank ist, versteht sich da von selbst. Lady Gaga bekam unlängst eine Eisenstange gegen den Kopf. Auf der Bühne verpasste ihr ein Tänzer den Schlag. Ganz Profi absolvierte die Sängerin nicht nur die Show zu ende, sondern tourt trotz diagnostizierte Gehirnerschütterung weiter.

Fans der 26-jährigen machten sich Sorgen und schickten ihr zahlreiche Genesungswünsche. Auf Twitter dankte Gaga ihren "Little Monsters" und zeigte ganz uneitel ein Bild von sich mit blauen Auge. "Bin nach Stunden Schlaf wieder aufgetaucht. Überlege noch, ob ich nach draußen gehen soll, aber mit diesem Ding sehe ich nicht gerade stylish aus. Danke für all die besorgten Mitteilungen. Ich fühle mich noch ein bisschen schwindelig, aber es geht mir heute schon viel besser."

Derzeit ist Lady Gaga in Australien. In Sydney gefällt es ihr anscheinend besonders gut. So spazierte die Musikerin laut eigenen Angaben durch den Park und fuhr mit einem Karussell. Daraus lässt sich schon ableiten, dass es der Sängerin wieder gut geht. Von der Gehirnerschütterung hat sich Gaga erholt und ist wieder vollkommen gesund. Dies ließ sie sich selbstverständlich auch von Ärzten attestieren. Um ihre Fans zu beruhigen zwitscherte die 26-jährige via Kurznachrichtendienst die guten Neuigkeiten. "Ich habe eine Kernspintomographie machen lassen. Es gibt keine Schäden von der Gehirnerschütterung, aber es sieht so aus, als ob mein Gehirn nur aus Wasser und einer Qualle besteht", schrieb Lady Gaga.


Teilen:
Geh auf die Seite von: