Von Mark Read 0

Lady Gaga: Verkaufszahlen in den USA brechen ein


Eigentlich müsste sich Lady Gaga freuen, denn ihr Album "Born This Way" bleibt in ihrer Heimat USA die zweite Woche in Folge auf Platz eins der Charts. Doch die nackten Zahlen sind trotzdem eher besorgniserregend: Verglichen mit der ersten Woche wurden vom Album 84 Prozent weniger verkauft! So einen starken Einbruch gab es in den USA noch nie.

Sind die Musikfans etwa schon übersättigt von Lady Gaga? Fast könnte man diesen Eindruck gewinnen, denn wo die Pop-Queen von ihrem neuen Machwerk "Born This Way" in der ersten Woche noch unglaubliche 1,1 Millionen Einheiten verkaufen konnte, waren es in der Woche danach nur noch 174.000 Stück. Das sind satte 84 Prozent weniger.

Zwar reichen diese Zahlen noch, um zum zweiten Mal in Folge an der Spitze der US-Charts zu bleiben, doch schon sitzt Frau Gaga wieder eine gewisse Adele im Nacken. Deren Album "21" wird nach übereinstimmenden Expertenmeinung wohl in der kommenden Woche an die Spitze zurückkehren. Dort stand die Engländerin seit März schon neunmal, nun scheint sie den längeren Atem zu haben.

Dass Lady Gagas historischer Einbruch bei den Verkaufszahlen auf den Amazon-Deal zurückzuführen, gilt als sicher. Der Internet-Versandhandel hatte "Born This Way" nach Veröffentlichung für zwei Tage zum Mega-Dumpingpreis von 99 Cent pro Album angeboten. Über diesen Weg wurden schätzungsweise fast 500.000 Stück verkauft. Die fehlen in der zweiten Woche natürlich.

Doch selbst wenn Lady Gaga ab kommender Woche nicht mehr Spitze sein sollte: Geschichte geschrieben hat sie trotzdem. Die 1,1 Millionen Stück, die Gaga von "Born This Way" in der ersten Woche absetzen konnte, werden so schnell wohl von niemandem überboten werden.

[polldaddy poll=5079438]


Teilen:
Geh auf die Seite von: