Von Mark Read 0

Lady Gaga: Umstrittenes Fleischkostüm kommt ins Museum


Im September letzten Jahres sorgte Lady Gaga wieder einmal für mächtig Wirbel. Zunächst ließ sie sich in einem Fleischbikini auf dem Cover der "Vogue" ablichten, dann tauchte sie in einem komplett aus rohem Fleisch bestehenden Kleid bei den MTV Video Music Awards auf. Eben jenes "Kleidungsstück" wird demnächst im Museum der Rock'n'Roll Hall of Fame zu sehen sein.

Wie die "Sun" berichtet, wurde das Fleischkostüm, das seinerzeit einen Aufschrei von Tierschützern und Vegetariern hervorrief, speziell gepflegt und behandelt, um vorzeigbar zu bleiben. Zur Erinnerung: Es handelte sich um rohes Fleisch! Deshalb wurde das Outfit, bestehend aus Oberteil, Hose und Stiefeln, in einem speziellen Kühltruhe aufbewahrt und anschließend chemisch behandelt.

Über mehrere Monate hinweg musste Lady Gagas extravagantes Kleid hergerichtet werden. Unter anderem musste das Fleisch, das seine rote Färbung verloren hatte, künstlich angemalt werden. Aber nun ist alles im Originalzustand und kann demnächst in der Rock'n'Roll Hall of Fame in Cleveland, Ohio ausgestellt werden.

Lady Gaga wollte mit dem Fleisch-Kleid damals natürlich gezielt provozieren. Im Nachhinein erklärte sie, dass es niemals ihre Absicht gewesen sei, Tierschützern oder Vegetariern zu nahe zu treten. Vielmehr wollte sie den Menschen bewusst machen, dass sie für ihre Rechte eintreten und gegen Vereinnahmung wehren sollen, sonst wären sie bald nicht mehr als eben ein Stück Fleisch.


Teilen:
Geh auf die Seite von: