Von Mark Read 0

Lady Gaga: Rollstuhl-Auftritt sorgt für Empörung


Lady Gaga provoziert gerne und schockt des Öfteren mit ihren Auftritten. Doch nun ist die Sängerin zu weit gegangen. Denn mit einem Auftritt in einem Rollstuhl hat sie die Wut von einigen Behinderten auf sich gezogen. In Australien rollte die exzentrische Musikerin in einem Rollstuhl auf die Bühne. Da sie allem Anschein nach keine körperlichen Leiden hat, die die Bewegungshilfe erfordern, sollte dieser Bühnenauftritt anscheinend nur provozieren. Das geht zu weit, wie die "Life Rolls on Foundation" findet.

Es ist nicht das erste Mal, dass Lady Gaga einen Rollstuhl als Effekt missbraucht. Jesse Billauer von der "Life Rolls on Foundation" hat sich nach dem Auftritt über die Medien an die Sängerin gewendet und sie sogar eingeladen, Menschen kennenzulernen, die tatsächlich einen Rollstuhl benötigen. Jesse empfindet den Auftritt der kontroversen Sängerin als geschmacklos, da sie nur Aufmerksamkeit bekommen möchte.

"Da dies nicht das erste Mal ist, dass sie bei einem Auftritt einen Rollstuhl verwendet, möchte ich sie dazu einladen, etwas mehr über die 5,6 Millionen Amerikaner zu erfahren, die mit einer Lähmung leben müssen", sagte Jesse Billauer gegenüber  Radaronline. "Die, genau wie ich, den Rollstuhl nämlich nicht als Schocker nutzen." Um Lady Gaga diese Möglichkeit zu geben und damit ihre Bühnenshow nocheinmal zu überdenken, lädt Billauer die Sängerin zu einer Veranstaltung der Organisation ein. Lady Gaga hat sich dazu bisher noch nicht geäußert.

Bevor die 25-jährige mit ihrem Auftritt im Rollstuhl in Sydney provozierte, wurde sie als Ehrenbürgerin für ihren Einsatz für die Rechte der Homosexuellen ausgezeichnet.

"Lady Gaga war eine große Unterstützung für die schwul-lesbische Gemeinschaft in Sydney, und wir wollen die Menschen auszeichnen, die für die Ideale und das Lebensgefühl in unserer Stadt stehen", so der Bürgermeister von Sydney.


Teilen:
Geh auf die Seite von: