Von Andrea Hornsteiner 0
Wurde verklagt

Lady Gaga: Darum muss sich die Sängerin nun vor Gericht verantworten

Da dürfte die Sängerin aber blöd geschaut haben. Denn kürzlich erhielt Lady Gaga ein ganz besonderes Schreiben. Wir verraten euch, warum sie sich jetzt vor Gericht verantworten muss.


Für Lady GaGa läuft es derzeit alles andere als rund. Man könnte förmlich von einer Pechsträhne bei der 26-Jährigen sprechen. Weder gesundheitlich, noch beruflich gibt es Grund zur Freude.

Gerade erst musste sich Lady Gaga wegen einer schlimmen Hüftverletzung einer schwerwiegenden Operation unterziehen. Aus diesem Grund musste ihre gesamte "Born this Way Ball"-Tour abgesagt werden. Aber damit scheinbar nicht genug: Jetzt wurde sie auch noch von einem indonesischen Veranstalter verklagt.

Im Rahmen ihrer hoch angekündigten Asien-Tour sollte Lady Gaga im vergangenen Juni in der indonesischen Hauptstadt Jakarta auftreten. Nachdem die Sängerin vor dem Konzert von radikalen Muslimen beschimpft und sogar bedroht worden war, cancelte sie die Show und ließ 52.000 enttäuschte Fans mit deren Karten zurück. Die Veranstalter machten damit fast 60.000 Euro Verlust.

Dies soll nun der Grund sein, warum Lady Gaga verklagt worden sein soll. Das berichtet aktuell die britische Zeitung "The Sun".

Angeblich soll die Sängerin ihrer Pflicht nicht nachgekommen sein, für aufgrund von "direkten Resultaten oder der Bedrohung durch Terrorismus oder Sabotage" gecancelte Gigs aufzukommen.

Die Organisatoren der Show wollen nun für ihre damaligen Ausgaben entschädigt werden. Das könnte für Lady Gaga ziemlich teuer werden. Bislang äußerte die sich jedoch noch nicht dazu.


Teilen:
Geh auf die Seite von: