Von Victoria Heider 0
Röntgenbilder aufgetaucht

Kult-Blondine Marilyn Monroe hatte eine Schönheitsoperation

Sie war wohl eine der attraktivsten Frauen der Welt und der Archetyp einer sexy Blondine. Trotzdem war Marilyn Monroe mit ihrem Aussehen anscheinend nicht zufrieden. Wie Röntgenbilder beweisen sollen, hat die Leinwand-Legende Mutter Natur etwas nachhelfen lassen.

Noch heute ist Marilyn Monroe (†36) der Inbegriff der Weiblichkeit und ein Ideal für viele Frauen. Ihr hübsches Gesicht ziert außerdem eine ganze Reihe von Merchandising-Produkten.

Doch jetzt kam heraus, dass bei Marilyn nicht alles echt gewesen sein soll. Wie "abcnews.com" meldet, wird das  Auktionshaus "Julien’s Auction" am 09. und 10. November sechs Röntgenbilder der Monroe versteigern, die auf eine Operation hinweisen.

Die Aufnahmen ihres Kopfes aus dem Jahr 1962 sollen zeigen, dass Marilyn ein Kinn-Implantat hatte. Das vermerkte zumindest ihr Arzt Michael Gurdin, den sie damals wegen eines Sturzes aufsuchte.

An der Authentizität der Bilder gibt es keinen Zweifel

Martin Nolan, der Leiter des Auktionshauses rechnet mit einem Erlös zwischen 15.000 und 30.000 Dollar. Er verbirgt sich für die Echtheit der Aufnahmen und der dazu gehörenden Notizen Gurdins.

Der Arzt selber kann zu den Bildern nichts mehr sagen, da er bereits 1993 verstarb.

Aber eigentlich ist es egal, ob Marilyn den kleinen Eingriff hatte. Heutige Stars lassen viel mehr machen und sind nicht annähernd so bezaubernd wie sie.

Wie hässlich Schönheits-OPs machen können, seht ihr in unserer Bildergalerie "Botox und Co."


Teilen:
Geh auf die Seite von: