Von Kathy Yaruchyk 0
Jules Stewart verteidigt Kristen

Kristen Stewart: Verteidigt ihre Mutter die Affäre mit Rupert Sanders?

Zu der Affäre zwischen Kristen Stewart und Rupert Sanders hat sich bisher kaum jemand geäußert. Sowohl Robsten als auch Rupert Sanders und Liberty Ross schweigen eisern zu den Ereignissen im vergangenen Sommer. Nun machte jedoch Kristen Stewarts Mutter Jules einige Andeutungen.


Das war die Skandalmeldung des vergangenen Sommers: Kristen Stewart (22) betrügt Robert Pattinson (26) mit dem "Snow White and the Huntsman"-Regisseur Rupert Sanders (42). Fotos, die die zwei beim Kuscheln und Küssen zeigten, waren der Beweis für die monatelange Affäre.

Die Folgen: Robert trennt sich von Kristen und Rupert Sanders wird von seiner Frau Libery Ross verlassen. Robsten feierten, während der Promotiontour zu "Breaking Dawn II", kurzzeitig ein Liebescomeback, nun sollen sie sich jedoch wieder getrennt haben. Mittlerweile sind auch Liberty und Rupert geschieden.

In einem Interview meldet sich nun Kristen Stewarts Mutter Jules zu Wort: "Also ich versuchte meine Kinder zu erziehen... ich erzog sie nicht, damit sie Kinder sind. Ich erzog sie, um Erwachsene zu sein”, erzählt sie einem Onlineportal.

Und weiter macht sie eine Anmerkung, die man eventuell auf Kristens Affäre beziehen könnte: "Das ist ein Konzept, dass bei vielen Leuten verlorengegangen sein mag. Ich versuchte ihnen außerdem begreiflich zu machen, dass es OK ist, Fehler zu machen. Also habt keine Angst davor, es mit etwas anderem zu probieren. Es ist okay zu scheitern, weil man daraus lernt, wenn man scheitert.” Meint Jules damit, dass Kristens Ausrutscher ebenfalls ein Fehler war, aus dem die Schauspielerin für's Leben gelernt hat?

Obwohl es in der Liebe derzeit schlecht zu laufen scheint, ist Kristen beruflich auf Erfolgskurs. Die Dreharbeiten zu der Fortsetzung von "Snow White" haben begonnen, diesmal natürlich ohne Rupert. Außerdem hat sie schon den nächsten Job in der Tasche, denn die 22-Jährige wird in der Komödie "The big shoe" mitspielen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: