Von Andrea Hornsteiner 0
"Shades of Grey"

Kristen Stewart: Shades of Grey ist ihr zu "versaut"

Kristen Stewart gibt offiziell zu, dass sie kein großer Fan von "Shades of Grey" ist. Im Gegenteil sogar: Die Schauspielerin bezeichnet den Roman als einen Porno und versteht nicht, wie man das Buch überhaupt öffentlich lesen kann. Dabei könnte ihr Freund Robert Pattinson vielleicht sogar in der Verfilmung mitspielen...


Ihr Freund Robert Pattinson ist ein möglicher Kandidat für die Hauptrolle in der Verfilmung von "Shades of Grey". Da liegt es quasi auf der Hand, dass Reporter bei seiner Freundin nachgefragt haben, was die von dem Buch hält.

Kristen Stewart verneint in einem Interview mit "backstage.com" zuerst die Frage, ob sie "Shades of Grey" überhaupt schon einmal gelesen habe: "Nicht wirklich, ich hab ein paar Seiten überflogen."

Nach kurzer Überlegung muss sie dann aber offensichtlich doch noch etwas loswerden: "Als ich die ersten Seiten gelesen hab, wo sie ihr chaotisches Haar beschreibt, dachte ich nur "Das ist einfach nur strange."

Anschließend gerät die Schauspielerin ins Lachen und empört sich dennoch gleichzeitig: "Es ist so versaut! Ich meine, ganz ehrlich, das weiß jeder – aber wenn ich sehe, dass die Leute es überall lesen, im Flugzeug und so, dann könnt ich durchdrehen. Mal ehrlich, im Grunde lesen sie in genau dem Moment einen Porno! Nehmt die Decken von eurem Schoß, verdammt!“

Es scheint so, als würde "Shades of Grey" nicht unbedingt zu Kristen Stewarts Lieblingsromanen zählen. Ihren Freund würden wir trotzdem gerne in der Hauptrolle sehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: