Von Milena Schäpers 0
Klare Prioritäten

Kristen Stewart: Schönheit macht nicht glücklich

Kristen Stewart, die ab dem 31.Mai als schönes Schneewittchen in „Snow White and the Huntsman“ gefeiert wird, gibt ein cooles Statement über Schönheit ab und redet über die Leere, die diese mit sich bringt.


Obwohl so mancher die Aussagen der Stars über die Mankos von Schönheit und Ruhm nicht mehr hören kann, scheint die Aussage der schönen Kristen Stewart („Twilight“) das Zuhören wert zu sein. Mit einer sehr ehrlichen Aussage gibt sie zu bedenken, wie „albern“ es ist, von Schönheit besessen zu sein.

"Es hört sich an wie ein Klischee, aber sie bringt nur Leere mit sich", glaubt die 22-Jährige im Interview mit 'Bild.de'. "Denn sie verschwindet natürlich. Es ist eine ganz einfache Sache. Wenn du dich nur dafür magst, wie du aussiehst, dann guckst du bald dumm aus der Wäsche. Wenn du kein Herz hast, wenn du keine coole Person bist, dann ist es egal, wie attraktiv du bist. Sobald du so eine Person triffst, denkst du nur: 'Ich durchschaue dich. Deine Maske kommt herunter, deine Haare fallen aus. Ich sehe es ganz genau: Du bist gemein. Das kannst du nicht verstecken.'"

Darüber hinaus versteht sie die Bewunderung ihrer Fans für ihre eigene Schönheit nicht, genießt es nun aber trotzdem. „Bis zu einem gewissen Grad habe ich mich daran gewöhnt. Ich bin einfach nicht die Art von Mensch, der gern inmitten dieser Energie steckt - ob es nun eine gute Energie ist oder eine schlechte", gesteht Stewart."Bei 'Twilight' erwartet jeder diese Art von Hype, damit komme ich mittlerweile sehr gut klar. Aber dass die Fans auch bei einem Film wie 'Snow White' so reagieren, das ist so großartig und so aufregend, weil mir nicht klar war, dass das so sein würde."


Teilen:
Geh auf die Seite von: