Von Kathy Yaruchyk 0
Sehr privat

Kristen Stewart: "Rob war mein Halt während der 'Twilight'-Jahre"

Kristen Stewart wird von den Medien oftmals als "schüchtern", "zurückhaltend" und "arrogant" bezeichnet. In einem Interview mit "Focus Online" erklärte sie nun mögliche Gründe für dieses Auftreten und wer ihr dabei geholfen hat, ihre Schüchternheit abzuwerfen .


Als der erste Film der Vampir-Saga "Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen" im Jahr 2008 rauskam, wurden die Darsteller über Nacht weltberühmt. Für die damals 17- Jährige Kristen Stewart war das eine völlig neue und ungewonhte Erfahrung: "Uns erwischte der ganze Hype völlig unerwartet. Die Fans flippten regelrecht aus, wir brauchten plötzlich Bodyguards. Das war einfach verrückt", so Kristen im Interview mit "Focus Online".

Dass der plötzliche Ruhm auch zu einer psychischen Belastung werden kann, bestätigt die 22- Jährige im Interview und sagt: "Das ist zwar schmeichelhaft, aber es macht einem auch Angst. Manchmal wurde mir das alles zu viel."

Offensichtlich war Kristen dermaßen eingeschüchtert vom ganzen Trubel um die "Twilight"-Filme sowie ihre Liebesbeziehung zu Robert Pattinson (26), dass sie sich lieber zurück zog und eine dicke Schutzmauer um sich aufbaute, welche jedoch nicht bei allen gut ankam.

Viele Fans bezeichneten die Bella-Darstellerin als "arrogant" und "hölzern", was Kristen heute nachvollziehen kann: "Ich kann allerdings verstehen, wenn manche Medien mich als „hölzern“ oder so bezeichnen. Ich hatte vor den ersten Interviewrunden furchtbar Angst und war extrem nervös. Zum Glück ist das mittlerweile alles besser geworden."

Um die Erwartungen ihrer Fans an die Rolle der Bella zu erfüllen, gab der Hollywood-Star zu, sich manchmal heimlich in Foren der Fans eingeloggt zu haben. Doch schnell bemerkte sie, dass es keine gute Idee war: "Das stellte sich bald als Fehler heraus. Ich habe alles Mögliche über mich gelesen und schnell beschlossen, es sein zu lassen."

Ihre größte Stütze, während der Jahre, war ihr Freund Robert Pattinson: "Ich habe einiges von Rob gelernt. Ihm fiel es von Anfang an viel leichter, mit den Fans und den Medien umzugehen. Rob war überhaupt ein wichtiger Halt während der 'Twilight'-Jahre", so Kristen im Interview mit "Focus Online".


Teilen:
Geh auf die Seite von: