Von Sabine Podeszwa 4
Ungerechte Welt?

Kristen Stewart fühlt sich ungerecht behandelt!

Kristen Stewart hat Mist gebaut und bekommt es nun von allen Seiten ab. Sie kann dies nicht verstehen, zumal auch Rupert Sanders an dem Betrug beteiligt war. Sie ist es jedoch, die jetzt als Bösewicht dargestellt wird.


Kristen Stewart (22) muss derzeit Einiges einstecken. Nachdem sie eine Affäre mit "Snow White and the Huntsman"-Regisseur Rupert Sanders öffentlich zugegeben hat, wird sie in der Presse verstärkt kritisiert. Ihr wird zum einen angelastet ihren Freund und Twilight-Co-Darsteller Robert Pattinson betrogen haben, zum anderen handelt es sich bei Rupert Sanders um einen verheirateten Mann, der zudem zwei Kinder hat. Solche Konstellationen sind natürlich immer heikel, doch die Schauspielerin fühlt sich jetzt ungerecht behandelt, denn während sie es von allen Seiten abbekommt, bleibt Rupert Sanders von der Presse relativ verschont.

Kristen ist sich durchaus bewusst, dass sie einen Fehler gemacht hat. Nichtsdestotrotz findet sie laut TMZ, dass Rupert Sanders eine weitaus größere Schuld trifft, da er stolze 19 Jahre älter ist als sie und zudem Familienvater ist. Sie fürchtet nun, dass ihre Karriere massiven Schaden nehmen wird und kann nicht glauben, dass sie wegen eines blöden Fehlers dermaßen gestraft wird.

Es stimmt natürlich, dass Kristen für ihren Betrug in der Presse wesentlich stärker zur Rechenschaft gezogen wird, als Rupert Sanders. Doch war Rupert Sanders auch vorher nur wenig in der Presse vertreten, während Kristen sich schon seit Jahren im Rampenlicht bewegt. Somit dürfte diese Entwicklung kaum verwunderlich sein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: